Schweiz-Runde (Reiseberichte)

Twindexx @, St. Gallen (CH), Sonntag, 11. Februar 2018, 21:31 (vor 7 Tagen) @ Krümelmonster

Weiter gehts:

66 Der Spatz ist der kleine Bruder vom Adler, nur halb so lang

Das ist aber ein FINK und kein SPATZ. Die Finken sind mit den Adlern verwandt. Bei den Adlern hat man im Prinzip zwei Dreiteiler mit dem Bistrowagen dazwischen, wobei die Dreiteiler einen Übergang zum Bistro haben. Der Fink ist nun so ein Dreiteiler, aber mit zweitem Führerstand und anderer Klassenaufteilung. Technisch ist das so konzipiert, dass wenn bei einem Adler einer der beiden Dreiteiler ausfiele, man diesen durch einen Fink ersetzen könnte. Dann hat man zwar bis zur Rückkehr der fehlenden Adlerhälfte keinen Durchgang von jenem Zugsteil ins Bistro, aber besser als dass der ganze Triebzug dann nicht einsetzbar wäre. Dafür hat die zb aber auch keinen Reserveadler beschafft, es gibt nur die vier Adler, die im Planbetrieb benötigt werden. Die Reserve mit den Finken gemeinsam der restlichen FINK-Flotte organisiert.

67 MIB nach Innertkirchen. Mib Mib geht nicht, denn das gute Stück ist ein Unikat.

Das voraussichtlich dieses Jahr ausrangiert wird, denn das Fahrzeug ist revisionsfällig und erfüllt ausserdem die Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes in keinster Weise. Bei der MVR wurden neue SURF-Triebzüge geliefert: https://wwwstadlerrailcom-live-01e96f7.s3-eu-central-1.amazonaws.com/filer_public/f8/e4...
Dafür werden die vier bisher dort eingesetzten GTW nun für ein neues Einsatzgebiet modernisiert, einer davon für MIB: http://www.bahnonline.ch/bo/20304/erster-mvr-gtw-ins-depot-der-aare-seeland-mobil-ueber...

Übrigens: Ein Lokführer in der Schweiz wird offiziell als Lf bezeichnet. Hier darf sich ein Lokführer noch offiziell Lokführer nennen. ;-)

Und wieder war ich von der Landschaft hier einfach nur begeistert. Die schneebedeckten gezackten Alpengipfel spiegelten sich friedlich im blauen Brienzersee, einfach nur schön! Ich konnte mich gar nicht an dem Panorama satt sehen.

Das war ein Herr Tolkien auch mal. ;-)
Ganz Mittelerde entstand nach Vorbild jenes Teils der Schweiz und Teile des Wallis. Die schneebedeckten Gipfel wurden zum Nebelgebirge und das Lauterbrunnental zu Bruchtal. Und für manche Deutsche mag Bärntüütsch so fremd und unverständlich klingen wie elbisch. :-D

Aber mal ganz ehrlich, warum zum Geier zahlt man 2,20 CHF à drei Personen, um nach mehr als 5 min Wartezeit eine Strecke von 1,9 km innerhalb eines Ortes zurückzulegen? Das wäre wahrscheinlich schon zu Fuß schneller gegangen, vom Preis ganz zu schweigen.

1.9 km läuft man sonst so in gut 20 Minuten, ich würde das genau gleich machen und den Zug nehmen.
Wenn sich die Leute an 2.20 CHF für eine innerstädtische Fahrt so aufregen würden, hätten alle städtischen Trams und Stadtbusse in der Schweiz ein riesiges Problem, denn dort sind Einzelbillette in der Regel schon teurer als 2.20 CHF (3.20 CHF in St. Gallen, 4.40 CHF in Zürich). 2.20 CHF sind ja spottbillig! Ab Meiringen beträgt der Preisunterschied beim Einzelbillett zwischen Interlaken Ost unbd West auch nur noch 50 Rappen und keine 2.20 CHF mehr. Da ist die Fahrt bis Interlaken West im IC doch geschenkt!

90 Skandal!!! Wo bleibt der wütende Mob, die brennenden Barrikaden, die Revolution!?!!??!!!???

An der Stelle, wo ich da Bauarbeiten lese und mir klar wird, dass du Samstag/Sonntag unterwegs warst, wird mir so einiges klar:
Da hast du wohl ein Wochenende erwischt, wo die NBS Mattstetten-Rothrist wegen Bauarbeiten gesperrt war. Die Züge wurden via Stammstrecke mit 15 Minuten Verspätung umgeleitet. Der verspätete Adler am Vortag bei deiner Zugskreuzung am Brünig war dann wegen Abwarten des Anschlusses ab Interlaken Ost verspätet. Über dieses Ereignis wurde breit informiert und der Onlinefahrplan vorgängig mit den Verspätungen und den wartenden Anschlüssen angepasst. In dem Fall war das also alles in Ordnung.

Nach 21 min ging es im KISS weiter nach Biel/Bienne. Der Ort ist offiziell zweisprachig, 2/3 sprechen Deutsch und 1/3 Französisch. So waren auch alle Ansagen im Zug zweisprachig, Zub gab’s keinen.

ZUB ist eine Zugsicherung, das Zugspersonal wird offiziell als ZP bezeichnet.

Biel/Bienne ist auch offiziell die einzige echt zweisprachige deutsch/französische Stadt der Welt. In allen anderen Städten, die das von sich behaupten, kann es dir passieren, dass du mit einer der beiden Sprachen nicht mehr weiterkommst. In Biel bekommt man wirklich alles auf deutsch und auch alles auf französisch - ausnahmslos.

Nach der Ausfahrt aus Bern über die Brücke mit hübschem, aber gegenlichtigem Stadtblick ging es Richtung Nord/Nordwest über eine gerade, gut ausgebaute Strecke durch anspruchsloses Terrain, jedoch durchweg nur mit 100 bis max. 120 km/h. Als Deutscher scharrt man da nervös mit den Füßen und sagt: „So fahr doch zu!!!“. Wie muss es erst den Franzosen gehen?^^ So dauerte es eine knappe halbe Stunde bis Biel.

So schnell wie nötig und nicht so schnell wie möglich. Die Linie passt so perfekt zwischen die Anschlussknoten 00/30 in Bern und 15/45 in Biel. Zwischen Zollikofen und Lyss sind 125 km/h zulässig. Aber das muss man natürlich nur ausfahren, wenn man zeitlich hintendran liegt. Die Lokführer in der Schweiz bekommen die optimale Geschwindigkeit in den Führerstand übermittelt, um Signale dann zu erreichen, wenn sie gerade grün werden oder um mit minimalstem Energieaufwand auf die Minute pünktlich den nächsten Bahnhof zu erreichen.

96 Der mittlere Teil vom Bhf. Bern ist ein finsteres Loch, hier mein Zug nach Biel

Unter dem Titel Zukunft Bahnhof Bern (ZBB) wird der Bahnhof bis ca. 2025 mächtig auf Vordermann gebracht. Der RBS bekommt einen komplett neuen Tiefbahnhof und die Perrons der SBB werden in jenem Bereich neu erstellt. Weiter gibt es eine zusätzliche grosszügige Unterführung.

Wir folgten ihr mit kurzem Abstand bis Grenchen (auf Französisch klingt das nicht wie „Grongschong“, sondern tatsächlich wie „Grenchen Nort“

Die SBB-Ansage spricht hier auch auf französisch den deutschen Namen aus. Es werden nur Flughäfen und grosse Knotenbahnhöfe mehrsprachig angesagt, überall sonst wird der Bahnhofname so gesprochen, wie er auf dem Schild steht, egal in welcher Sprache die Ansage ist. Und Grenchen ist vollständig deutschsprachig, von den ortsansässigen "Gränchä" ausgesprochen.
Auf französisch wäre das Granges Nord (gesprochen "Groonsch Nor").

Umgekehrt wird Moutier auch auf deutsch Moutier genannt und nicht Münster. Ob Delémont bei den SBB auch auf deutsch Delémont heisst oder als Kantonshauptort in der deutschen Ansage mit Delsberg angesagt wird, weiss ich grad nicht. Es gab mal eine Zeit, wo die SBB die Ortsnamen in den Ansagen übersetzt hatten, aber mitterweile hält man sich stur an das, was auf dem Bahnhofschild steht, ausser bei den allergrössten Knotenbahnhöfen und den beiden Flughäfen.

Grinsebacke ist übrigens eine in der Schweiz nicht verwendete Bezeichnung für die Neigezüge, die schlicht ICN heissen. ;-)

Kurz vor Abfahrt konnte ich noch beobachten, wie dutzende Liter Wasser an der Seite aus dem Speisewagen liefen. Hat das schon einmal jemand gesehen oder kann es sich erklären?

Sobald es voll ist, läuft es über, wenn niemand den Hahnen zudreht. Ist jetzt nichts ungewöhnliches wie ich finde. Sei froh, fuhr der Zug aufgetankt und nicht leer ab. ;-)

Die geplante Abfahrt verstrich, und es tat sich: nichts. Nach ein paar min setzte sich der ICE in Bewegung, erst dann informierte der Zub, dass wir wegen Warten auf Anschlussreisende 8 min Verspätung haben (WTF!? Ich dachte, wenn tatsächlich einmal der extremst unwahrscheinliche Fall eintritt, dass durch einen Alienangriff, nuklearen Unfall o. ä. ein Schweizer Zug verspätet ist, dass die SBB selbst dann niemals Anschlüsse abwartet!?)

Das waren wieder die Bauarbeiten auf der NBS. Dann kamen die Züge aus Bern verspätet in Basel an und man hat den Anschlusszügen das Signal geschlossen gehalten, damit sie auf den Anschluss warten. Ein üblicher Vorgang bei einer NBS-Sperre, vor allem bei einer voraus geplanten. Ich habe so auch schon dafür gesorgt, dass das ZP in der BZ anrief und in Basel SBB einem ICE das Signal geschlossen hielt, womit die Zub der DB den ICE noch nicht abfertigen durften (in Basel SBB muss auch das DB-Personal nach Schweizer Regeln abfertigen, heisst Türen nicht vor Zeigersprung schliessen und erst abfertigen, wenn das Ausfahrsignal einen Fahrbegriff zeigt).


Ich hoffe, die Erklärungen helfen weiter. ;-)


Grüsse aus der Ostschweiz.

--
[image]

Faktenblatt FV-Dosto (16.12.2016).


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum