Eher für Einkäufer, aber auch die können nicht zaubern. (Allgemeines Forum)

Sese @, Sonntag, 11. Februar 2018, 12:24 (vor 188 Tagen) @ MF_5289

Abgesehen davon, dass es technisch überhaupt keine Herausforderung sonder gleichen ist...

Gäbe es nicht die Möglichkeit einer Stromschienenoberleitung wie im Nord-Süd-Tunnel in Berlin?


Erfordert Stützpunktabstand = Mastabstand von um 12 m - spätestens damit wäre der Fall auch kostentechnisch erledigt.


Nun, wenn man die Masten setzt, nimmt man da doch (bedingt durch die Gegebenheiten) nicht ein oder zwei Stück, die x€uro Kosten. Und wenn man ne große Menge braucht, kann man doch beidseitig einen entsprechenden Preis aushandeln.

Oder gilt bei DB Infrastrucktur kein Mengenrabatt?

Ich bin mir sicher dass die DB oder ihre Kontraktoren entsprechende Rahmenverträge haben und nicht in den nächsten Hornbach fahren. Aber 10 m Mastabstand ist halt einfach 6-7 mal mehr als bei üblichen Oberleitungen. Bzw. lässt sich durch vollwindschiefe Kettenwerke der Mastabstand sogar auf 110 m erhöhen. Übrigens eine Oberleitung, die Siemens gerade zu hunderten Kilometern in Dänemark verkauft hat, auch in direkter Nähe zur Küste :-)

Kurzum, Deckenstromschiene auf dem Hindenburgdamm ist einfach das völlig falsche Mittel der Wahl.

--
Grüße,
Sese


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum