Lachhaft (Allgemeines Forum)

Twindexx @, St. Gallen (CH), Samstag, 13. Januar 2018, 16:56 (vor 311 Tagen) @ Aphex Twin

Hoi,

Wieso man über WLAN eine höhere Bandbreite erzielen kann muss mir jemand mal erklären. Wieso kann ein Mobilfunkantenne aussem am Zug ein grössere Bandbreite in ein WLAN im Zug weiterleiten als über Repeater an die Mobilfunkantennen der Telefone im Zug?

Ich hatte im ICE in Deutschland schon oft das Erlebnis, dass mein Smartphone immer wieder aus dem Netz geflogen ist und dann bis ein neues Netz gefunden wurde, eine Zeit lang das Gerät kein Netz hatte. Dabei haben Swisscom-Simkarten zwar eine Affinität zu Vodafone (die haben da eine Partnerschaft), aber von den anderen Netzen sucht sich mein Gerät immer das nächstbeste, falls kein Vodafone verfügbar ist, wenn man mal wieder das Netz verloren hat.

Im W-Lan des Zuges tritt dieses Problem nicht auf, da zum W-Lan immer eine Verbindung besteht und im Hintergrund alle verfügbaren Netze gleichzeitig angezapft werden. Damit kommt im Endeffekt tatsächlich mit dem W-Lan mehr Bandbreite bei mir an als wenn das Smartphone immer wieder ein neues Netz sucht. Weil das schafft das Smartphone nicht per sofort, das dauert immer etwas. In der Zwischenzeit hat man kein Netz und damit null Bandbreite, dies ist beim W-Lan nicht der Fall.

Diesen Effekt hast du natürlich nicht, wenn das Mobilfunknetz so gut ausgebaut ist, dass du in der Regel nie die Netzverbindung zu deinem Netz verlierst. Und dies hat man überwiegend im Schweizer Fernverkehrsnetz. Deswegen bietet innerhalb der Schweiz ein W-Lan keinen Mehrwert für die Fahrgäste in Zügen.


Grüsse aus der Ostschweiz.

--
[image]

Seit Februar 2018 erfolgreich im Fahrgasteinsatz:
Mehr Informationen zum SBB FV-Dosto.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum