Alkoholkonsum in Deutschland ist rückläufig (Allgemeines Forum)

Henrik @, Freitag, 12. Januar 2018, 17:32 (vor 310 Tagen) @ Aphex Twin

Der Unterschied ist auch, dass Maßnahmen gegen Passivrauchen extrem effektiv sein können. Maßnahmen gegen die Schäden die Alkoholkonsum anrichtet sind im Vergleich dazu schwieriger und indirekter.

ganz und gar nicht, s.o.
insbesondere dort wo gewaltige Schäden durch Alkoholkonsum angerichtet wurden, hat man Präventivmaßnahmen aufgefahren - mit stets sehr großem Erfolg, s.o.

Die Massnahmen sind aber komplexer und indirekter. Du kannst vorschreiben das im Bereich A nicht mehr geraucht wird (Innenräume) und die Gefahr durch Passivrauch wird direkt geringer.

da wären wir wieder bei dem plumpen "billig" (bringt aber nich viel..)

Du kannst nicht vorschreiben, dass im Bereich A niemand mehr betrunken sein darf. D.h. nicht dass man nicht großen Erfolg haben kann, aber die Maßnahmen und Erfolge sind anders als beim Passivrauch.

aber sehr wohl direkt und einfach.
das betrunken sein im Bereich A an sich hat ja keine Auswirkungen, die bestimmte Tätigkeit in dem Zustand sehr wohl und genau dort schreitet man direkt ein - entsprechend sind die Todesopfer & Verletzte gewaltig zurück gegangen.
Auch kann man ein Alkoholverkaufsverbot am Samstagabend im Bereich A erwirken etc.

Natürlich kann man auch im öffentlichen Bereich vorschreiben, dass man nicht betrunken sein darf, gibts ja schließlich auch.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum