W-Lan ist so nicht zu gebrauchen (Allgemeines Forum)

Aphex Twin, Freitag, 12. Januar 2018, 11:01 (vor 339 Tagen) @ Chrispy

Noch als Ergänzung zu Twindexxes Ausführungen: Ich habe W-Lan in Zügen in 3 verschiedenen Ländern (A,I,USA) und während eines Interkontinentalfluges benutzt (jeweils mit Laptop). Mein Fazit auf gut Berndeutsch: E huerä Seich! Ich fühlte mich jeweils an alte 56 kbit/s Tage erinnert mit den dial-up Modems. Schon einfach gestaltete Webseiten brauchten 10+s um vollständig zu laden. Ich gab dann jeweils nach 3-4 Versuchen und 30-60 min Netznutzung auf und schaute wieder zum Fenster raus. Arbeiten liess sich so jedenfalls nicht.

Ist halt auch so, dass W-Lan einfach nicht für grosse Menschenansammlungen ausgelegt ist. Die Bandbreite ist da einfach zu gering und es bleiben je nach Land 11-13 Kanäle für den Datenaustausch. Folglich gibt es dann ab 13 Nutzern Interferenzen zwischen den Geräten, was die Leistung auf jedem doppeltbelegten Kanal um ein Vielfaches reduziert. Ab 20-30 Geräten pro Wagen bricht das Netz dann endgültig zusammen. Gerade bei gratis W-Lan, wo jeder sein Gerät einklinkt, endet diese Dynamik in einer Katastrophe. Moderne mobilfunktechniken wie z.B. LTE bieten hingegen 30-50 Kanäle pro access point. Dies kombiniert mit Repeatern im Wageninnern ist viel leistungsfähiger als die Heimanwendungslösung namens W-Lan.

Das Problem ist nicht das WLAN, das Problem ist der Uplink vom Zug zum Mobilfunknetz. Schau Dir nur an wie gut das WLAN in Zürich HB funktioniert, in einem Gefäss das zu Stosszeiten voll mit Leuten ist. Ditto mit Konferenzzentren, die schaffen es in Sälen mit mehreren Tausend Menschen ein gutes WiFi anzubieten.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum