Ich wollte es ja nicht, aber... (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

Colaholiker @, Frankfurt / Hildesheim, Freitag, 12. Januar 2018, 10:30 (vor 250 Tagen) @ br752

Waere mir neu. Bei uns waren die Barzahler immer die guenstigsten Kunden. Gut solange man keinen Geldtransporter braucht, aber da hat man andere Sorgen und Kosten als Geschaeftsmann.

Und wie sieht es mit Falschgeld aus? Seien es gefälschte Scheine, Münzen, die ähnlich wie unsere aussehen, aber nichts Wert sind? Gerade, wenn viel los ist, kann man nicht immer so genau hinschauen, und bei Scheinen ab 50€ aufwärts, die ich eigentlich nur selten bis nie in Händen habe, würde ich mich auch nicht trauen, zu entscheiden, ob sie echt sind oder nicht. Bei der Kartenzahlung hingegen hat der Händler quasi kein Risiko, selbst wenn die Karte unrechtmäßig verwendet wird, bekommt der Händler sein Geld.

Deshalb war die Geldkarte auch ein Riesenerfolg beim Baecker und die Discounter haben sich darum gerissen eine Karte anzunehmen.

Was hat die Totgeburt "Geldkarte" jetzt damit zu tun, daß Aldi vor 13 Jahren (-> Aktualität der Zahlen, Provision, etc) die Girocard, später auch Kreditkarten zu akzeptieren begonnen hat? Die Geldkarte bot quasi keinen Vorteil gegenüber Bargeld, außer daß man kein Kleingeld im Portemonnaie haben mußte. Man mußte trotzdem regelmäßig an einen Geldautomaten um sie aufzuladen. Und nachdem mir einmal der Chip verreckt ist und die 50 Mark, die drauf waren, damit verloren, habe ich mir geschworen, diesen Sch... nicht mehr zu verwenden. Zumal die ja ohnehin heutzutage kaum noch irgendwo verwendet werden kann.

Die zusaetzlichen Terminals, die Wartung, der Support dafuer und vor allem wenn die mal streiken. Eine Freude fuer jeden Geschaeftsinhaber. *1[/i]

Letztens erst einem kleinen Shop bei der Einführung geholfen. Kosten fürs Terminal: Unglaubliche 39€. Ein ordentlicher Geldscheinprüfer ist teurer. Monatliche Kosten für "Wartung und Support": nix. Nur Provision auf den tatsächlichen Umsatz. Akzeptiert Giro + alle gängigen Kreditkarten.

Aber solange die Kartenlobby das weiterverbreitet fallen immer mehr darauf rein. Schade, aber Deutschland bleibt wohl eine Lobbyrepublik und wenn genug es erzaehlen, glauben das auch die Buerger.

*die Rolle Alufolie hol*

*1 Und wenn deine Karte mal aus versehen gesperrt ist, der Flug in 2 Stungen geht und du noch mal eben das Hotel in Rom bezahlen willst, dann merkt man es wie unbezahlbar es ist mit einer Karte bezahlen zu wollen. - Achso, dann nimmst du einfach die Geldkartenfunktion auf der du 250 Euro aufgeladen hattest. OK.

Ist mir in den USA schon passiert. Zückt man eben unaufgeregt eine andere Kreditkarte. So what? Und ansonsten besteht, gerade bei Hotels, immer die Möglichkeit, eine Rechnung zu schreiben. Auf Reisen hat man üblicherweise ja auch eine ID dabei, daß das Hotel sicher sein kann, mit wem sie da Geschäfte machen.

Keinen Nerv auf ständige Pilgerreisen zum Geldautomat habende Grüße,
der Colaholiker

--
[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum