Auch NRW für ABS statt NBS Bielefeld - Hannover (Allgemeines Forum)

Salzufler, Erfurt . Köln, Mittwoch, 10. Januar 2018, 22:07 (vor 100 Tagen) @ IR2345_Ijsselmeer

Was Fahrzeit angeht, so bin ich mir sicher, dass es auch ohne die Tunnellösung geht. Geschwindigkeiten:
Bielefeld - Minden: 160 km/h
Minden Bahnhofsbereich: 100 km/h (laut Fernbahn.de)
Minden-Hannover 160 km/h (Abschnitt Bückeburg->Haste 200 km/h auf 25 km und Wunstorf-Seelze-Hannover 200 km/h auf ca 16 km)
Heute ist der bedeutendste Geschwindigkeitseinbruch tatsächlich in Minden mit 100 km/h , was mit einem Tunnel natürlich obsolet wäre. Aber die Abschnitt von Bielefeld bis Minden ist heute mit 160 km/h befahrbar und von Minden bis Hannover gibt es 200 km/h Inseln. Verbindet man diese 200er Insel, so komme ich rein rechnerisch (mit einem ICE1 gerechnet) auf diesem Abschnitt auf eine Fahrzeit (ohne Reserve) von 39 min. Erhöhung auf 230 ergibt 2 min Ersparnis, also 37 min.

Die Fahrzeit der heutigen ICE beträgt zwischen Bielefeld und Hannover 50 Minuten, in deiner Annahme 11 Minuten weniger die also gespart würden.

Der Abschnitt zwischen den beiden 200 km/h-Abschnitten beträgt zirka 8 Kilometer bei einer dortigen Vmax von 160 km/h.

Durch alleinigen Ausbaus der 8km wird man aber niemals eine Fahrzeitreduzierung um 11 Minuten rausholen können!


Baut man hingegen einen Tunnel und lässt die Züge ab Löhne auf 200 beschleunigen, so ergibt sich für mich "nur" 37 min, also schafft der Tunnel einen Vorteil von 2 min (man möge mich korrigieren!)

Bezweifel ich sehr stark, ohne jetzt ganz konkrete Zahlen zu haben.
Zum einen wäre eine Neubaustrecke etwas kürzer, es gibt keine Geschwindigkeitseinbrüche zwischen Löhne (Westf) und Herrenhausen mehr und durch weniger kreuzende und voraus fahrende (Regional-)Züge wird der Fahrplan stabiler.

In der Realität wird das Delta sicherlich einige Minuten mehr betragen!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum