NKV - Nutzen-Kosten-Verhältnis (Allgemeines Forum)

JanZ ⌂ @, Aschaffenburg, Mittwoch, 10. Januar 2018, 17:51 (vor 100 Tagen) @ Henrik

Denn beim KNF rechnen sich die Kapazitätsausweitungen nicht immer alleine, daher sind zusätzliche Fahrzeitverkürzungen notwendig, damit das Ausbauprojekt einen volkswirtschaftlichen Nutzen (ergo KNF > 1,0) hat. Diese Zuständigkeit fällt ausschlichlich in das Haushaltsrechts des Bundestages.

Der KNF sollte eigentlich unter 1 liegen. Der NKF(Nutzen-Kosten-Faktor) sollte über 1 liegen.

Keine Ahnung, was ein Nutzen-Kosten-Faktor sein soll. Wenn gemeint ist, dass die Kosten geringer sein sollten als der Nutzen, dann ist der Nutzen-Kosten-Quotient über 1.


Nutzen-Kosten-Quotient ist zwar nicht falsch, wird auch genutzt.

hier jedoch wäre die Abkürzung

NKV - Nutzen-Kosten-Verhältnis

die entsprechende Untersuchung:

NKU - Nutzen-Kosten-Untersuchung


Nutzen-Kosten-Faktor wird auch benutzt für den gleichen Sachverhalt und man weiß, was gemeint ist,
https://www.2.stammstrecke-muenchen.de/finanzen/nutzen-kosten-untersuchung

Quotient oder Verhältnis, OK. Faktor mag gebräuchlich sein, ist mathematisch aber eigentlich Unsinn. Erst recht der "positive" NKF aus deinem Link. 0,5 wäre auch ein positiver NKF, so gesehen könnte man alles bauen, was zumindest nicht schadet, seien die Kosten auch noch so hoch.

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum