Was tun bei inkompetentem Zugbegleiter? (Allgemeines Forum)

Zugschlus ⌂ @, RSIG, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 07:48 (vor 5 Tagen) @ frank_le

Mir hat eine Zugbegleiterin im ICE mal weismachen wollen, meine IC-Monatskarte wäre keine Zeitkarte, weil es ja eine Monatskarte ist.

Damals gab in den MT den Bug, dass auch bei im Zug verkauften Produktübergängen tarifwidrig die Bordstrafe berechnet wurde. Ich kannte das schon und hatte den entsprechenden Ausschnitt aus den Beförderungsbedingungen schon ausgedruckt dabei.

Sie hat dann den Zugchef geholt und der hat ihre Aussage, dass die von mir mitgeführte Klausel nur für Zeitkarten gelte, und auf meiner Monatskarte stünde ja klar Monatskarte drauf, und damit wäre die Bordstrafe gerechtfertigt.[1]

Die Woche später kam dann die Weisung an die Zugbegleiter, die Bordstrafe in zwei verschiedenen Menüs wegzudrücken und "Anweisung Zentrale" einzutragen. Mir genützt hat das freilich nichts mehr, mich hatte die allmorgendliche Diskussion so weichgekocht dass ich für den Folgemonat direkt zur ICE-Monatskarte gegriffen habe. So viel war mir mein Morgenschlaf dann wert.


[1] "netterweise" war dann der Drucker in ihrem MT kaputt und ich "durfte" meine Kreditkarte dann auch noch in das MT vom Zugchef einlesen lassen. Dreimal dürft Ihr raten, wie viele Belastungen auf der Abrechnung waren[2].
[2] Und dann "netterweise" musste ich mir von der Hotline am Telefon auch noch einen Spruch anhören von wegen "ich erstatte das jetzt mal kulanterweise obwohl Sie mir ja sonst was erzählen können, dass die erste Belastung von uns kommt können Sie ja nicht nachweisen"

DB Fernverkehr hat in diesem Monat wirklich alles getan um einen Stammfahrgast zum Autofahren u motivieren.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum