Mißbrauch von Notrufen (Allgemeines Forum)

Colaholiker @, Frankfurt / Hildesheim, Mittwoch, 06. Dezember 2017, 11:20 (vor 8 Tagen) @ ICE2020

Naja, manch ein Polizist sieht den Mißbrauch deutlich weiter als er in Wirklichkeit geht. Vor einer Weile habe ich da so eine schöne Erfahrung machen dürfen. Auf einer Autobahn im Rhein-Main-Gebiet sehe ich plötzlich einen Fußgänger auf dem Standstreifen spazieren (aufgeständerte Fahrbahn, man kommt da gar nicht so einfach hin, weit und breit keine Anzeichen eines Unfalls oder liegengebliebenen Autos). Also (per Freisprecheinrichtung) die 110 gewählt, daß direkt schnell eine Warnmeldung per Radio raus gehen kann. Der freundliche Herr am anderen Ende der Leitung meinte, mich anpampen zu müssen, das wäre Mißbrauch des Notrufs, denn ich wäre ja nicht in Gefahr. Auch mein Hinweis darauf, daß aber der Fußgänger auf der Autobahn und im Falle eines Unfalls oder einer Vollbremsung eines Autofahrers wegen des Fußgängers die anderen Verkehrsteilnehmer in Gefahr wären, wollte er nicht gelten lassen. Ich müsse mich da direkt an die Autobahnpolizei wenden. Auf meine Frage, ob ich jetzt damit seine Erlaubnis habe, während der Fahrt die Nummer zu ergooglen oder ob ich erst die 10 km bis zum nächsten Parkplatz fahren soll, und dann die Nummer suche, wußte er keine Antwort. Ich habe das Gespräch dann mit einem Hinweis darauf, daß es ja auf der Leitstelle aufgezeichnet wird, und wenn irgendwas passieren sollte, ich öffentlich mache, daß er nicht reagiert hat, beendet.

Im konkreten Fall nicht selbst die Polizei einschaltende aber es notfalls bis zum Auftauchen selbiger eskalieren lassende Grüße,
der Colaholiker

--
[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum