Die NBS ist jetzt aber nun mahl so da (Allgemeines Forum)

Lumi25, Mittwoch, 06. Dezember 2017, 09:54 (vor 6 Tagen) @ ThomasK

also muss man das beste daraus machen.

Was hier ganz klar fehlt ist halt ein B-Produkt, denn außer Erfurt selber profitiert kaum jemand in Thüringen von der NBS. Umsteigen ist für Reisende immer ein Abschreckungsfaktor.

Deshalb halte ich auch gar nichts von aufgewerteten IC-Zügen die zum ICE hochgestuft werden.

Wirklich ICE sind hier nur die Sprinter. Für den Rest sollte ein Grundangebot im Stundentakt mit B-Verkehr vollkommen ausreichen. So könnte man auch Illmenau oder Coburg anständig mit einbinden und Direktverbindungen wie Naumburg/Apolda/Weimar-Bamberg oder Nürnberg wären problemlos machbar.

Die Denkweise der DB AG, dass der Fahrgast doch bitte mit RE nach Erfurt tuckeln soll um dort in den ICE umzusteigen ist halt total veraltet. Zum einen sind Anschlussverbindungen leider oft unsicher und zum anderen Autofahrer auch bequem, denn mit Auto geht es immer direkt. Natürlich kann man dem entgegen wirken indem man Sparpreise für 20-30€ verhökert. Aber letzteres birgt die Gefahr, dass die Fahrgäste nicht mehr bereit sind mehr zu bezahlen (das merke ich an mir selber).


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum