Was tun bei inkompetentem Zugbegleiter? (Allgemeines Forum)

Merry Mary @, Dienstag, 05. Dezember 2017, 21:53 (vor 9 Tagen) @ Tino

Hallo Marion,

Denn in dieser Zeit hättest Du die BB‘s runterlasen und als Unterstützung hinzuziehen können.

Ich habe ihm später (der Handyempfang ist auf der Strecke einfach grauenhaft) den Abschnitt zu Flexpreisen auf der Webseite der Bahn gezeigt
"Über 100 km:
Die Reise muss an dem auf der Fahrkarte vermerkten Fahrtantrittsdatum angetreten werden. Bei einer Fahrtunterbrechung kann die Weiterfahrt auch am nächsten Tag fortgesetzt werden."
Er hat trotzdem weiterhin darauf bestanden, dass die Fahrkarte am zweiten Tag nur bis 3 Uhr morgens gültig ist.

Ich hoffe dass sich die Sache noch zu Deinen Gunsten entschieden wird und sämtliche Forderungen fallen gelassen werden. Hart bleiben und nicht einknicken. Du bist definitiv im Recht.

Eine Forderung in dem Sinne gibt es im Moment nicht, da ich nichts Schriftliches bekommen habe. Er meinte "Ich werde das prüfen lassen(ich nehme an, dass er die Verspätung des IC meinte - da ich ihn nicht von der allgemeinen Gültigkeit der Fahrkarte überzeugen konnte, habe ich mehr damit argumentiert, dass ich die auf der Fahrkarte angegebenen Züge ja gar nicht nehmen konnte, aber er hat mir ja auch nicht geglaubt, dass ich den letzten Zug in Koblenz Sonntag nicht bekommen habe), und wenn sie mich angelogen haben, bekommen Sie Post." (Wenn da noch was kommt, dann wahrscheinlich eine völlig verdrehte Darstellung der Tatsachen)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum