taz meldet: Boris Palmer hält S 21 für unumkehrbar. (Allgemeines Forum)

Blaschke, Osnabrück, Montag, 04. Dezember 2017, 21:22 (vor 13 Tagen)
bearbeitet von Blaschke, Montag, 04. Dezember 2017, 21:24

Huhu.

Dieser Herr Palmer, der nur deswegen bei den Grünen ist, damit die Welt Kenntnis nimmt von seiner Existenz als notorischer Querulant ob des Querulierens wegen (bei der AfD würde der gar nicht auffallen), hat mal wieder was zum Besten gegeben. Da soll er seine Bühne auch hier bekommen.

S 21 sei unumkehrbar. Punkt. So hat er es gesagt, schreibt die taz.

Na bitte. Sollen die Demonstrierer doch demonstrieren. Der verkehrlich völlig sinnlose Bau wird also kommen. Irgendwann. Und das ist auch gut so. Schließlich muss auch unsere Generation ihre Denkmäler errichten. Waren es früher Burgen, Schlösser, Paläste und Kirchen und sind es heute in anderen Teilen der Welt Hochhäuser, so ist es in Stuttgart halt mal ein Bahnhof. Und da ich mittlerweile verstanden habe, dass die Eisenbahn auf ewig eine Randgruppenveranstaltung bleiben wird in diesem Land, ist's auch um die ganzen Milliarden nicht schade. Besser als würde man genauso sinnlos benutzerfreie Nebenstrecken künstlich am Leben halten. Oder absaufende U-Boote bauen und exportieren (wobei die von der Eisenbahn gerne abfackelten).

Und mit viel viel Glück wird alles gut. Nämlich wenn unten eröffnet wird und dann dieser Gipskeuper oder was das ist, Anhydrit oder so, untendrunter soweit aufquillt, dass nach ein paar Jahren "unten" dann wieder oben ist.

https://taz.de/!5467166/

Schöne Grüße von

jörg

--
Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen! (Jean Paul Sartre)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum