mal wieder: HGV in Deutschland und anderswo (Allgemeines Forum)

brandenburger, Perleberg, Mittwoch, 15. November 2017, 21:40 (vor 309 Tagen) @ lokuloi

Zwischenfazit: F, E und I sind sehr auf ihre größten Städte fixiert, D mehr auf einzelne Verbindungen zwischen benachbarten Großräumen. Letzteres wächst langsamer, das liegt in der Natur der Sache. HIer entdeckt man auch eher die "Erbärmlichkeiten" des deutschen FV. Z.B. München - STuttgart mit 105 km/h. Und das bei jetzt schon 32 Fv-Zügen am Tag. Bei Millionen-Agglomerationen die gerade einmal 200 km voneinander entfernt liegen. DA ist Kritik eher angebracht, als bei München - Berlin.

So schlecht verbunden sind München und Stuttgart nun auch nicht. Es wird dort problematischer, wo ein oder beide Enden der Fahrt außerhalb eines Ballungsgebietes liegen.

Und um bei deinem Beispiel zu bleiben: Richtig doof wird es doch, wenn man von München nach Freiburg oder Offenburg fahren möchte, das geht dann ja nur über Eck oder mit landschaftlich reizvollen, aber langsamen Regionallinien. Oder von unserem Landkreis (Prignitz) zum benachbarten Landkreis (Lüchow-Dannenberg).


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum