mal wieder: HGV in Deutschland und anderswo (Allgemeines Forum)

ffz, Mittwoch, 15. November 2017, 18:11 (vor 588 Tagen) @ lokuloi

In Deutschland wird halt beim HGV, nach meiner Meinung zum Glück, auf die Wirtschaftlichkeit und auf mögliche Dopplenutzungen geschaut und nicht nur aufs Prestige.

Frankreich hat im Prnzip 2 wichtige Agllomorationen das ist die Ile de France und der Großraum Lyon, der Rest ist eher minderbedeutend. Die französischen LGV's sind nur auf TGV's aus gelegt und auf maximale Geschwindigkeit und kaum auf Wirtschaftlichkeit, man schaue mal abseites der TGV-Verbindungen, 5 Nahverkehrszüge am Tag pro Richtung sind in Frankreich Standard und mehr wie 10 Güterzüge am Tag pro Richtung musst du auf fast allen Strecken suchen gehen, in Frankreich spielt sich quasi der gesamte Nahverkehr und sehr viel Güterverkehr auf der Straße ab. Wer nicht an einem TGV-Halt wohnt oder in der Nähe der öfter wie 4 mal am Tag bedient wird fährt gleich Auto.

Italien hat wiederrum eine völlig andere Siedlungsstruktur wie Deutschland die wichtigsten Städte die auch nicht alle mit Direttissima verbunden sind liegen quasi auf einem liegenden "T":

Torino-Milano-Veron-Venezia und Milano-Bologna-Firenze-Roma-Napoli-Salerno

Spanien hat ein eher sternförmiges Netz:
Madrid-Sevilla/Malaga
Madrid-Saragossa-Barcelona-Frankreich
Madrid-Valladolid-Leon(eher unbedeutender)
Madrid-Valencia

Die wirtschaftlichkeit ist sagen wir es mal positiv sehr fragwürdig


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum