? zur Sicherheit bei Mitnahme von Hunden im Zug (Allgemeines Forum)

ICE2020 @, Montag, 13. November 2017, 00:33 (vor 33 Tagen) @ Splittergattung
bearbeitet von ICE2020, Montag, 13. November 2017, 00:37

In einem solchen Fall, wie Du ihn beschreibst, würde ich den Hundebesitzer ansprechen, denn so ein Verhalten ist definitiv nicht in Ordnung. Das grundsätzliche Problem ist eigentlich nicht Maulkorb oder nicht (obwohl man so natürlich eine gewisse Sicherheit erreichen kann), sondern das eben viel zu viele Leute Hunde halten, die dies nicht können. Anders gesagt: Hunde sind in der Regel ähnlich unangenehm wie die Besitzer – manchmal schlecht erzogen, manchmal eben leider auch aggressiv. Das ist aber ein Problem, dass man auf eine andere Ebene lösen müsste.

Grundsätzlich würde ich die von Dir beschriebene Problematik in ein meines Erachtens generell um sich greifendes Desinteresse gegenüber den Belangen MItreisender einordnen. Sollte es eigentlich ganz normal sein, auf seine Tiere zu achten, macht man heute eben ein Schläfchen. Ähnliches gilt für Kinder, die im Rahmen moderner Erziehungsmethoden einfach alles dürfen, inklusive Belästigung von Mitreisenden, die Videos, die einfach über Lautsprecher abgespielt wurden, weil man dem Sitznachbar das letzte saublöde YouTube-Video unbedingt zeigen musste. Von Schuhen auf Sitzen, zurückgelassenem Müll und den sich ungebremster Beliebtheit erfreuenden Handygesprächen möchte ich gar nicht sprechen. Leider kann das Zugpersonal nicht in allen Fällen, selbst wenn dies laut BB möglich wäre, Erziehungsdefizite durchsetzen. Wie eingangs geschrieben würde ich daher in allen Fällen den Verantwortlichen ansprechen, und wenn das aufwecken bedeutet, ist das eben so.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum