Sparpreis-Europa: Zugbindung und Verspätung im Ausland (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

A-W, Berlin, Sonntag, 12. November 2017, 23:36 (vor 8 Tagen) @ Breisgau-S-Bahn

Hallo,

das ist natürlich sehr unglücklich gelaufen. Die Aussage, dass man die Verspätungen im Ausland ignoriert und deswegen die Zugbindung nicht aufheben kann ist schlichtweg falsch. Die CIV-Regelungen sagen doch eindeutig, dass man in diesem Fall binnen nächsten 48 Stunden und bei bedarf mit geänderten Streckenführung fahren darf (9.1.1b, Seite 47): https://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/agb/international_2017/mdb_258800_internation... Diese Regeln sind Bestandteil der Internationalen BBs der DB AG und Deutschland als auch Belgien sind die Parteien des Abkommens.

Darüber hinaus wurde diese Regelung in die Verordnung 1371/2007 übernommen. Siehe Artikel 16. Ist auch Teil der BBs der DB AG (Seite 179): https://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/agb/gesamt_2017/mdb_259162_befoerderungsbedin...

Für die Zukunft sollte man immer die Verspätung vor Ort bei nächster Gelegenheit schriftlich bestätigen lassen. Am besten auf der Fahrkarte selbst. Man sollte es nicht zulassen, dass geltendes Recht einfach ignoriert wird! Manchmal muss man wirklich stur bleiben und bei Bedarf konkrete Bestimmungen zitieren bzw. vorzeigen können. Es ist traurig, aber manchmal geht es nur so.

Bei SNCB/NMBS lässt sich auch eine Verspätungsbescheinigung (sogar auf Deutsch) automatisch auf dieser Webseite erstellen: http://www.belgianrail.be/de/kundendienst/verspatungsbescheinigung.aspx

Viele Grüße,
A-W


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum