Sparpreis-Europa: Zugbindung und Verspätung im Ausland (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

JumpUp @, Sonntag, 12. November 2017, 22:39 (vor 8 Tagen)

Guten Abend,

folgendes ist mir passiert: Gebucht war ein Sparpreis Europa von Belgien (mit dem ICE nach Deutschland), mit Vorlauf eines nationalen Zuges innerhalb Belgien.

Der belgische Zug hatte Verspätung, der Anschluss-ICE wurde nicht erreicht. Wir fuhren mit dem IC und R nach Aachen und mit dem RE weiter bis Köln (nächste Alternative wäre Thalys). In Köln zwecks Aufhebung der weiteren Zugbindung an die DB Info. Dort wurde (mir vollkommen unverständlich) gesagt:
Züge im Ausland seien wie Privatbahnen, da könne sie nichts für uns machen. Weder Zugbindung aufheben, noch die Verspätung bescheinigen. Mein Screenshot aus dem Handy mit Verspätungsangabe reichte ihr nicht. Dass es sich hierbei um eine 100% durch die DB verkaufte Fahrkarte handelt, sei vollkommen irrelevant.

Wie ist hier die offizielle Regelung?
Ich kann die Dame nachvollziehen,dass belgische nationale Züge ggf. Nicht im System hinterlegt sind, war aber trotzdem sehr schockiert. Es wurde dargestellt, als habe ich selbst Schuld, dass mein Zug im Ausland verspätet gewesen ist, weil die DB dafür ja gar nichts kann.

Auf welcher Grundlage wird aber denn für Fahrgäste, die im Ausland eine Verspätung hatten, die Zugbindung aufgehoben?
Der Zub im späteren DB-Zug wird sicherlich genauso wenig Informationen über Verspätungen im Ausland haben.

Und eine Bescheinigung der ausländischen Bahn ist für den Fahrgast nirgends vorgeschrieben (für mich mangels Sprachkenntnisse und fehlendem ZuB am Zug auch gar nicht einfach möglich). Wahrscheinlich werden die meisten ZuB dem Fahrgast glauben. Jedoch wenn sich ein Person analog der DB Info an Board des Zuges befindet, sieht es für den Fahrgast schlecht aus....

Meine Frage bezieht sich nicht nur auf Belgien sondern insgesamt auf internationale Fahrkarten wie den Sparpreis Europa.

Generell gibt es ja (gerade bei getrennten Fahrkarten) noch Hop on the next train. Das hat aber für unsere Fälle nicht geholfen, da wir ja keine Bescheinigung des verspäteten Zuges hatten.

Danke!

Ps. Ausgegangen ist die Geschichte in diesem Fall problemlos da der nächste ZuB das nicht eng sah, aber das muss ja nicht immer ein verständnisvoller ZuB sein? Muss der Fahrgast gar eine neue Fahrkarte kaufen und die zur Erstattung einreichen?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum