Die DB im Stop and Go Rausch (Allgemeines Forum)

218 466-1, Red Bank NJ / ex-Ingolstadt, Sonntag, 15. Oktober 2017, 06:25 (vor 367 Tagen) @ Breisgau-S-Bahn

Highspeed-Freaks aufgepasst! Nachdem die Bahnmanager aufgrund "höherer Gewalt" dieses Jahr um ihre Boni fürchten müssen, wurde am Potsdamer Platz nachgedacht. Man kam zu folgendem bahnbrechenden Ergebnis: Ein Zug kommt früher an, wenn er schneller fährt. Von daher soll ab sofort die Vmax möglichst ausgenutzt werden, auch wenn Umweltaspekte dagegen sprechen.

Ich halte das für eine gute Maßnahme - besser jedenfalls als der Verzicht auf das stationäre Zp9. Zumindest wirkt es für mich erfolgversprechender.

Was ist eure Meinung dazu?

Mit den aktuellen Fahrplänen und Prioritäten (pünktliche Züge vor verspäteten Zügen) bringt das nichts.
ICE, die z.B. plan in Augsburg abfahren und jetzt volle pulle mit 230 km/h heizen, stehen dann wohl ~10 Min. am Esig vor Pasing bzw. im Bf Pasing, weil vor plan ist doch die Fugger-Gurke auf der AU/LI/DO bis München Hbf im Weg.
Auch auf der NIM dürfte das südlich von Ingolstadt mit dem GZ-Mischbetrieb häufiges Stop and Go an den Sbk zur Folge haben.
Den Versuch könnte man im neuen Fahrplan einbringen, wenn man einmal zu der Fahrzeitenberechnung von 1995 zurückkehren und dem FV bedingungslosen Vorrang vor NV und GZ gewähren würde.

--
Dieser Beitrag gibt (sofern nicht anders gekennzeichnet) allein die Meinung der Verfasserin wieder
MET - Der beste Zug den es je gab
[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum