@ Twindexx und Reservierungszettel (Aktueller Betrieb)

Twindexx @, St. Gallen (CH), Sonntag, 13. August 2017, 23:07 (vor 367 Tagen) @ Baselaner

Hoi,

Da wir keine anderen Werte haben, müssen wir diese zwangsläufig nehmen... zieh noch paar Prozent ab, dann haben wir es.

Das Problem ist, dass sich genau in diesem Minutenbereich die meisten Verspätungen befinden. Mit dem Verschieben um nur eine Minute kann man sich in diesem Bereich schon ziemlich viel schönrechnen.
Bei den SBB-Angaben kommt ferner hinzu, dass es keine Zugspünktlichkeitswerte sind, sondern Kundenpünktlichkeitswerte. Es sind also stark ausgelastete Züge stärker gewichtet und die Anschlusserreichung wird auch kundengewichtet miteinberechnet.

Der ZVV misst für die Bonus/Malus-Berechnung die Zugspünktlichkeit mit einem Sechs-Minuten-Wert. Um das aber noch etwas schwieriger zu machen, misst der ZVV die 13 Kernlinien der S-Bahn Zürich ausschliesslich zur HVZ. Ausserhalb der HVZ und andere als die 13 Linien werden zur Berechnung des Bonus/Malus gar nicht berücksichtigt. Verlangt wird, dass diese 13 Linien zur HVZ zu 95% unterhalb der Sechsminutenmarke verkehren müssen. Übertrifft man den Wert, gibts je nach Wert einen geringen bis hohen Bonus, erreicht man ihn nicht, gibts je nach Wert einen geringen bis hohen Malus. Letztes Jahr haben die SBB von Juli bis Dezember den maximal möglichen Bonus erhalten.

Du bist ja lustig: Aber bisschen über 220 km ist nicht wirklich als "FV" zu bezeichnen, oder vielleicht noch als Anfangsbereich.

Ja wo liegt denn die Definition von FV? RV findet innerhalb einer Region statt. Alles, was darüber hinaus geht, ist überregional, es verbindet Regionen. Und überregionaler Verkehr ist Fernverkehr. Wie gross die tatsächliche Distanz dann ist, spielt bei der Definition keine Rolle.

Wie oft wendet der FV in der Schweiz auf die Folgeleistung? In D fährt ein ICE i.d.R einmal Hamburg - München und zurück.

Die langlaufenden IC-Linien schaffen es auf drei bis vier Wenden am Tag. Damit kommen auch Umläufe zu Stande, die bis zu 1'500 Kilometer am Tag zurücklegen.

Also von wegen Märchen. Oder wie erklärst du dir die schlechteren Werte des FV? Und jetzt komme mir nicht, dass das alles an Fahrzeugstörungen liegt ...

Auch eine SNCF bekommt ihre TGV oder eine ÖBB ihre RJ pünktlicher ans Ziel als die DB ihre ICE. Und Paris-Zürich sind Luftlinie knapp 500 km, Wien-Zürich knapp 600 km. Durchaus vergleichbar. Und was Trenitalia innerhalb Italiens mit ihren Frecciarossa für eine Pünktlichkeit auf Distanzen wie Turin-Neapel hinbekommt, ist ebenso beachtlich (und die müssen da auch durch einige teils berüchtigte Knotenbahnhöfe durch). Und sowohl Italien als auch Frankreich investieren auch nicht soviel mehr als Deutschland in die Schiene, Frankreich gar deutlich weniger.
Ich habe nirgends behauptet, das läge alles an Fahrzeugstörungen. Aber diese durchaus vergleichbaren Beispiele darf man trotzdem gerne zur Kenntnis nehmen.


Grüsse aus der Ostschweiz.

--
[image]

Seit Februar 2018 erfolgreich im Fahrgasteinsatz:
Mehr Informationen zum SBB FV-Dosto.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum