Wenn man das organisieren wuerde! (Aktueller Betrieb)

br752 @, Sonntag, 13. August 2017, 17:53 (vor 768 Tagen) @ Tabernaer

Jawollja. Stadtverkehr und rote Ampeln und Staus schon mit einbezogen? Da kommt schnell mal ne halbe Stunde zusammen. Ehe sich die Massen dann alle aus dem Bus durch div Unterführungen und Treppen und Fahrstühle bis in den Zug gequält haben vergeht auch noch mal Zeit.
Und iwann will man ja auch Mal abfahren...
Reisende im Zug heute berichteten von einer Fahrzeitverlängerung von 2 Stunden.

Das alles ist problemlos! loesbar.

Man kann eine "geaenderte" Verkehrsfuehrung mit "manuellem" Vorrang einrichten. (Siehe auch GBT Eroeffnung)

Das beladen und besteigen eines Busses ist durchaus in 10 Minuten erledigt, wenn man genug Personal einsetzt.

1. Werden zu jedem Bus nur eine abgezaehlte Anzahl an Fahrgaeste geleitet.
2. Stehen am Bus genug Roadies bereit die einladen.
Damit entfaellt das absolut nervige Aufpassen, Selbsteinladen und Fragend in der Gegend stehen der Fahrgaeste!
3. Abfahrt mit Durchwinken an den kritischen Verkehrspunkten.
4. Am anderen Bahnhof alles Retour.

In dieser Art habe ich es in Brig schon erleben koennen/duerfen/muessen.

Vom Bahnsteig bis in den Abfahrbereiten Bus hat es keine 10 Minuten gedauert! Und je groesser der Andrang ist, um so linearer muss man das Konzept skalieren.

Was NICHT geht: Selbstorganisation der Reisenden mit genervten Busfahrer der dazwischen alles organisieren soll/will/moechte! Seine Aufgabe sollte sein einfach nur zu fahren.


BR752


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum