so viele interessante Beiträge - aber keiner zur Frage -;) (Allgemeines Forum)

guru61, Arolfingen, Mittwoch, 19. Juli 2017, 09:02 (vor 518 Tagen) @ EDO

Die Frage war: Kann der Autozugverkehr dann noch so durchgeführt werden wie heute? Und wie heute heißt: 2 Züge pro Stunde und Richtung sind in Spitzenzeiten viel zu wenig.

Wenn aber mit einer Elektrifizierung besondere Einschränkungen für den Autozugverkehr verbunden sind (es gab 2 oder 3 Antworten in diese Richtung), dann würden die daraus resultierenden Kapazitätseinschränkungen eine Elektrifizierung m.E. gar nicht zulassen.

Dennoch Danke für all die interessanten Beiträge!

Hallo
Also wenn ich sehe, dass die Autos auf den Doppelstockwagen verladen werden müssen, es dazu Rampen braucht und die Züge gemischt verkehren :
https://www.youtube.com/watch?v=_0__bJUrRiU&t=597s

Die Loks umfahren müssen, mit Bremsprobe und allem, was dazugehört und das zusätliche Rollmaterial noch rangiert werden muss, und ich dann auch die grosszügigen Platzverhältnisse, ansehe, und dann doch die fast rechtwinklige Auffahrt sehe, und das vergleiche mit dem Lötschberg:
https://www.youtube.com/watch?v=fkGMN9cg_Kk
bei dem trotz engster Verhältnisse, mit Steueragenbetrieb, Pendelzügen und rasch auf- und abgefahren werden kann (vor allem für holländische Wohnwagenfahrer!), dann sehe ich noch soviel Optimierungspotential in Sylt, dass man wahrscheinlich auf Doppelstock Autotransprtwagen verzichten könne.

Dazu kommt noch die schnellere Beschleunigung der elektrischen Züge und wahrscheinlich keine Doppeltraktionen mehr.
Und mit Pendelzügen könne man die Wendezeiten auf das absolute Minimum beschränken.
http://www.fahrplanfelder.ch/fileadmin/fap_pdf_graphic_tt/2017/G352.pdf

Auch am Vereina in Schmalspur geht das sehr rassig:
https://www.youtube.com/watch?v=guiPqi2cQeM

Gruss Guru


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum