Geld grosszügiger einsetzen - Quatsch (Allgemeines Forum)

Hustensaft @, Montag, 17. Juli 2017, 17:58 (vor 342 Tagen) @ 218 466-1

Mal wieder die typische, selbstvernichtende Haltung der Bahnfans allgemein. Egal welche Strecken neu-/um-/ausgebaut werden sollen - es kommen immer welche damit an, dass man das nicht umsetzen sollte, weil es andere Strecken gibt, die viel dringender Investitionen brauchen.

Es ist nun einmal Realität, dass sich nicht alle Wünsche umsetzen lassen - und dann kommt die große Kunst namens "Prioritäten setzen". Ich habe bewusst darauf verzichtet, welche Maßnahmen weitaus sinnvoller, einen höheren Kosten-Nutzen-Effekt etc. pp. hätten, gerade um keine destruktive Neid-Diskussion anzustoßen.

Als ob Deutschland so arm wäre, jeden € zweimal umdrehen zu müssen und ja keinen Cent zu viel, eures Steuergeldes für Bahnstrecken zu ver(sch)wenden.^^

Geld ist nun einmal eine knappe Ressource und will möglichst effizient eingesetzt sein. Wenn das nicht beachtet wird oder politischer Wille obsiegt, dann kommen da eben Dinge wie die KRM oder Stuttgart21 heraus, die durch offensichtliche Planungsfehler gekennzeichnet sind (eine Strecke, die nur von einem Zugtyp befahren werden kann bzw. ein Bahnhof, bei dem im Zug und auf dem Bahnsteig jeder Koffer rollen wird usw.). Andere Dinge wie der zweigleisige Ausbau um Lünen, Y-Trasse äh Alpha-E, Mottgers äh heißt ja jetzt auch anders, Engpassbeseitigung an den Knoten Hamburg, Köln, Frankfurt, München etc., ja selbst die Instandhaltung von Bestandsstrecken erscheinen da weitaus sinnvoller - und dabei waren das jetzt nur die FV-Strecken, im NV gäbe es ebenso viel zu tun.

Das Ergebnis ist halt, dass überhaupt keine Strecken ausgebaut werden, weil ihr euch dadurch gegenseitig behindert.

Wobei wir ohnehin nicht die Entscheider sind.

ABS sollten sich nicht gegenseitig ausschliessen. Wenn die Marschbahn elektrifiziert werden würde, dann kann man die "ganze Reihe anderer", angeblich sinnvollerer - ABS/NBS (welche das auch immer sein sollen) trotzdem durchführen.

Okay, wenn Du das Geld zur Verfügung stellst.

Ohnehin wäre zu untersuchen, ob der Hindenburgdamm überhaupt "fahrdrahttauglich" ist - sowohl vom baulichen Zustand her als auch bezüglich der Betriebssicherheit (wie stark setzen Wind und Salz den Anlagen zu).


Die Coastline führt hier elektrifiziert über die Raritan River - Raritan Bay Bridge direkt an der Mündung des Raritan River in Raritan Bay (Teil des Atlantic), und das Ding ist 109 Jahre alt und hat Hurricane Sandy überlebt - und Dosto fahren auch drüber. Sie wird bald ersetzt, aber das beweist, dass man auch über dien Hindenburgdamm elektrifizieren könnte.

Eine Brücke ist etwas anders als ein Damm. Der wird bekanntlich bei jedem Sturm angegriffen, manchmal auch überspült, das ist schon eine ganz andere Beanspruchung als eine Brücke.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum