Wenn die Marschbahn elektrifiziert werden würde... und dann? (Allgemeines Forum)

naseweiß, Sonntag, 16. Juli 2017, 23:08 (vor 4 Tagen) @ sflori

EDO schrieb:
Die Elektrifizierung der nach Hamburg-Kiel/Flensburg dritten großen Strecke in Schleswig-Holstein, der „Marschbahn“ ...

Dazwischen steht erstmal die zweite(!?), große Strecke, nämlich Hamburg-Lübeck-FBQ.

sflori schrieb:
Mal abgesehen davon, dass man grad einen Haufen Dieselloks angeschafft hat und der Nahverkehr aufgrund der nicht elektrifizierten Nebenstrecken ohnehin mit VTs verkehrt, würde eine Elektrifizierung eher langfristig Sinn machen.

Die Dieselloks kann man eigentlich immer auch woanders einsetzen, zur Not wohl auch woanders in Europa. Außerdem wird es bis zur Elektrifizierung sicher noch dauern.

Der Nahverkehr auf den Nebenstrecken ist überhaupt kein Argument. Der Nahverkehr auf Neumünster-Büsum, nach St.Peter-Ording oder Dagebüll hat mit dem Verkehr auf der Marschbahn keine direkte Verbindung - z.B. im Sinne von Durchbindungen über Marschbahn bis Hamburg. Das kann man schön trennen. Da gibt es in Süddeutschland (Oberpfalz, Bodensee, Allgäu) viel kompliziertere Netze, wo die Elektrifizierung einzelner Teile tatsächlich zu Brechungen führen wird.

Wichtiger wäre aber der vollständige, zweigleisige Ausbau, zu allererst Niebüll-Westerland.

--
[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum