Da muss ich als Wuppertaler antworten!!! (Allgemeines Forum)

oppermad @, Wuppertal/Wunstorf, Freitag, 14. Juli 2017, 21:36 (vor 68 Tagen) @ MF_5289

Moin,

ich finde es gut, dass sich jemand Gedanken macht. Allerdings glaube ich nicht an nennenswerte Erfolge. Theorie und Praxis... Da spielen viel zu viele Faktoren mit rein. Die Vorlesung "Statistik" begann mit der Aufzählung von drei Lügen: Lügen, Notlügen und Statistiken. Ich wage auch zu bezweifeln, dass eine Baustelle genau in dieser Form ein zweites Mal auftritt, so dass man aus einer Fehlplanung lernen könnte.

In Wuppertal geht es demnächst richtig rund. Allerdings werden im Bahnverkehr wohl kaum Verspätungen auftreten, fährt fast nichts.
Die Pünktlichkeit der Busse (im Vergleich zur Ostersperrung haben die schon Fahrzeitzuschlag) wird wohl kaum in irgendeine Statistik einfließen. Alles gut: Wenn man nicht erst versucht, Züge durch die Baustelle (wie damals bei der Umstellung in Duisburg) zu schicken, gibt es weder Verspätungen, noch ungeplante Ausfälle.

Aber die Statistik wird gut aussehen, denn die Züge sind pünktlich (wenn nicht das Stellwerk Oberbarmen mal wieder die Grätsche macht). So gesehen kann die Baustelle Wuppertal nur ein voller Erfolg werden, obwohl einigen Bahnfahrern bereits während der Ostersperrung der Fahrplan um die Ohren geflogen ist. Die Busse sollen dem Vernehmen nach durchaus mit +15 und mehr angekommen sein.

Ab Montag auf der A 46 bis zum Abwinken fahrende Grüße,

Dirk

--
Meine persönliche FGR-Olympiade seit 2011:
1. Platz DB Regio 201 Fälle,
2. Platz DB Fernverkehr 99 Fälle,
3. Platz NWB 12 Fälle,
4-5. Platz eurobahn und Westfalenbahn je 4 Fälle,
6-7. Platz metronom und erixx je 3 Fälle.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum