Tunnel Offenburg - Nutzung durch ICE Sprinter? (Allgemeines Forum)

SPFVG, Donnerstag, 18. Mai 2017, 23:26 (vor 213 Tagen) @ ffz

Man gluabt gerne, dass man mit höherer Geschwindigkeit sehr viel Fahrzeit raus holen kann, wenn man das dann aber mal simuliert und beschleunigung und bremsen mit einrechnet stellt man ganz schnell fest dass die Fahrzeitgewinne auf kruzen Streckenabschnitten fast zum Vergessen sind.

Kommt auf Dein Beschleunigungsvermögen an. ICEs sind per Definition leider eher träge, bis sie auf Tempo kommen. Inklusive Halt gehen z.B: in Bamberg 5 Minuten im Vergleich zu einer Durchfahrt mit 200 drauf, dürfte in Offenburg nicht anders sein.

Der Offenburger Tunnel ist 6km lang, der gesamte Abschnitt ist etwa 12 km lang, wenn ich da aus 100 km/h auf 200 km/h beschleunige kann ich etwa 3km die 200 km/h halten, bevor ich wieder abbremsen muss, außer viel Energie verschwendet gewinnt man da fast Nichts.

Huh? Wieso soll man auf 100 km/h abbremsen, wenn das Tunnel 200 hätte, die Zufahrtstrecke aus Karlsruhhe 250 hat und die geplante NBS nach Freiburg 200 kann?

Der Ausbau der Rheintalbahn dient vor allem dazu den ganzen Güterverkehr, der wenn alle Ausbauten in der Schweiz fertig sind auf Weil am Rhein und Basel Bad Bf zu rollt, abfahren zu können. Wir reden da von einer Anzahl Güterzüge die bedeuten würde, dass alle 4 Min ein Güterzug pro Richtung fahren wird, wenn alle Güterzüge täglich verkehren.

Weiss ich alles, ändert aber nichts daran, dass die NBS für 200-250 geplant sind. Mit 4 Gleisen hat man auch schön 2 für FV und 2 für GV. Der FV zerstört aufgrund des hohen Geschwindigkeitsunterschieds bekanntlich zahlreiche Trassen. Wenn der seine eigenen Gleise hat, wäre schon viel gewonnen.

Zudem mal so ganz direkt gefragt, was soll ein ICE-Sprinter nach Basel bringen und wer soll den nutzen?

Das Passagieraufkommen Zürich-Frankfurt ist bekannt?

Fahrzietersparnis gegenüber einem Taktzug mit viel Glück 6 Minuten, dafür sehr viel höhere Trassenkosten, weil eine Expresstrasse und weniger Einnahmen durch weniger Fahrgäste Offenburg und Freiburg sind keine kleinen Städte, sondern haben ein sehr großes Quellgebiet, man muss sich nur mal anschauen was da an Fahrgastwechsel läuft.

Da reicht trotzdem der Stundentakt.

Bisher waren alle ICE-Sprinter Verbindungen mehr oder minder ein Griff ins Klo, Frankfurt-München lief nciht viel zu wenig Fahrgäste, Mannheim-Köln lief nicht zu wenig Nachfrage, die Pseudo Sprinter Frankfurt Flughafen-Köln und Frankfurt Flughafen-Düsseldorf sind normale Taktzüge die schon länger so fahren. Der Sprinter Frankfurt-Berlin über Hannover läuft nur deshalb richtig gut, weil dort viele DB Mitarbeiter und viele Politiker pendeln, die einzigen Sprinter die recht überzeugend gut laufen sind die Sprinter Frankfurt-Erfurt-Berlin und die Sprinter Hannover-Frankfurt, wobei da der Sprinter nach Hannover Abends besser nachgefragt ist wie der Sprinter Morgens.

Das Problem der Sprinter ist oft der hohe Anteil von Altstrecken. Da kann man schlicht nicht viel "sprinten". Frankfurt-Berlin läuft schon gut wie Du sagt, seit Eröffnung des VDE8-Teils hatte man außerdem schon einen hohen Zuwachs verzeichnet. Wenn irgendwann mal Hanau-Fulda fertig ist, wird das noch besser werden.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum