Du solltest beizeiten mal in der Zukunft ankommen! (Allgemeines Forum)

Blaschke, Osnabrück, Dienstag, 16. Mai 2017, 21:02 (vor 6 Tagen) @ J-C

Hallo!

Aber ich habe moralische Bedenken bezüglich des Landes China allgemein. Es ist eben nicht der nette Staat von nebenan, es ist ein Staat, der menschenrechtsmäßig fragwürdig ist.

Womit er sich in netter Gesellschaft einiger Anderer befindet.

Ganz abgesehen davon - aber sowas will ja hierzulande niemand hören: Wohin das führt, wenn man erst die Freiheit einführt und dann das Wirtschaftssystem ändern will, hat der unselige Gorbi ja exerziert. Wer erinnert sich noch an die Einwandererströme von Aussiedlern, die hier niemand haben wollte? Und was ist auch der UdSSR geworden? Man zuckt ja heute schon bei dem Begriff zusammen. Genau: Abgesoffen ist das alles. Von dem Fiasko hat sich Rußland, haben sich die meisten neuen Republiken, die mir so in den Sinn kommen, bis heute nicht erholt. Da ist es vielleicht gar nicht so unsinnig, zuerst versuchen, das Wirtschaftssystem quasi von oben sanft zu revolutionieren und erst dann später mal die Freiheit zuzulassen.

Und wohin die endlose Freiheit führt, sieht man ja auch in der freiheitlichen Quasselbude Deutschland: Es wird nur noch endlos gequasselt und gequasselt und gequasselt und diskutiert. Eine ENTSCHEIDUNG darf NIE NIE NIE gefällt werden - weil die dann ja vermeintlich undemokratisch ist, weil ja immer wer dagegen ist.

Aber gut, das ist natürlich alles etwas kompliziert. Schlagwortartig draufhauen auf die bösen Chinesen ist Mainstream und politisch geboten - da stören differenzierte Gedanken auch nur.

Es ist auch ein Staat, der will offenbar die Weltherrschaft ökonomisch gesehen an sich reißen.

Ja logisch! Warum denn auch nicht. Wo steht eigentlich geschrieben, dass die ökonomische Weltherrschaft dauerhaft für immer Europa, dem "Westen" bzw. Deutschland reserviert ist.

Gewöhne Dich schon mal dran: Europa ist auf dem absteigenden Ast. Unser westliches Wertesystem und unsere Wirtschaft beherrschten die letzten Jahrzehnte/Jahrhunderte die Welt. Das wird aber, wie bei ALLEN Systemen vor unserem auch, nicht von Dauer sein. Kurzum: Europa hat abgewirtschaftet und andere Länder werden bald wieder führend sein. Was auch nichts besonderes ist: Was gab es früher in anderen Ecken der Welt an Reichtum ... Heute bejubeln manche die Chinesen als Retter in der Not - bald werden wir hier nur noch eine verlängerte Werkbank sein und nur noch als Nachfrager für die chinesischen Produkte für die Chinesen von Interesse sein. Du bist noch jung - Du kannst Dich also schon mal dran gewöhnen. Es wird nur vermutlich noch etwas dauern - weil unsere Vorfahren so viel Substanz aufgebaut haben, dass man sie soooo ganz schnell nicht gänzlich kaputt bekommt. Aber wir sind auf gutem Wege dahin ...

Sorry für diese Ausreißer, aber da ist eben nicht alles Gold, was glänzt. Ich hab da einfach wie gesagt moralische Bedenken.

Die völlig unnötig sind. Wenn es danach geht, besteht praktisch das ganze Leben aus moralischen Bedenken... Auch hierzulande. Wieso zum Beispiel verplemperst Du UNMENGEN AN ZEIT, um hier zu schreiben? Dabei Energie verbrauchen und Zeit verjuxen, die viel sinnvoller genutzt werden könnte für die Weltrettung, für Flüchtende, für Gemeinnütziges und und und und und.


Schöne Grüße von

jörg

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jeder ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum