Blaschi kommentiert gewohnt besserwisserisch... ;-) (Reiseberichte)

Blaschke, Osnabrück, Dienstag, 16. Mai 2017, 20:49 (vor 10 Tagen) @ TD

Hallo!

[image]

Hm... Die Uhr zeigt 8:15 Uhr. Nach aktuellem Fahrplan fährt der Zug um 8:17 Uhr. Ist da wer auf die letzte Sekunde noch die Treppe in die Gruft hinunter gestürzt?

[image]

Hihi, fünf vor Zwölf. Wie passend .... ;-)

Als wir auf dem Schiff sitzen, werde ich etwas unruhig, denn zur veröffentlichten Abfahrtszeit steht die Mannschaft noch an Land und raucht gemütlich zu Ende. Mit fünf Minuten Verspätung legen wir schließlich ab (...) Bevor wir die Hafenausfahrt erreichen, fällt der Mannschaft jedoch ein, dass man an Bord noch eine Kaffeekanne für die Gastronomie an Land hat. Also wird nochmals gewendet, mit dem Bug an den Anleger manövriert und die dämliche Kaffeekanne übergeben – womit gleichzeitig unser schöner Reiseplan kippt. (...) Als das Schiff in Zingst anlegt, ist der Bus schon weg. Die Reederei wirbt auf ihrer Internetseite, die Fahrt zu einem Erlebnis zu machen. Nun, das stimmt - aber auf ein solches Erlebnis hätte ich dann doch gerne verzichtet.

Ja, die DDR lebt hier und da noch ...

Wenn der Lohn sicher ist und Aufstieg sich nicht lohnt und eh alle(s) gleich behandelt werden soll(en), dann kommt sowas dabei raus. Daran ist die DDR auch zugrunde gegangen - und das auch völlig zu Recht. Aber ganz chic, dass sich da selbst nach über 25 Jahren noch manche "Widerstandsnester" halten... Glückwunsch zum Volltreffer!

Der Barther Bodden ist eine Lagune zwischen der Halbinsel Zingst und dem Festland, der Sage nach soll hier die Stadt Vineta bei einem Sturmhochwasser untergangen sein.

YEAH! VINETA! Es klingt mir noch immer in den Ohren: Irgendwann mal, ganz früher mal, war ich mal in Berlin. Und fuhr mit der U-Bahn. Da wurde zumindest damals immer auch die Endstation mit angesagt - also wohin die Fuhre fährt. Ergo hieß es ständig "U 2 Vinetastraße". Ich hatte keinen blassen Schimmer, wer oder was dieses/dieser Vineta sein sollte. Google gab's damals noch nicht. Also wurde das Rätsel erst sehr viel später gelöst. Total irre. Aber es klingelt mir eben noch heute in den Ohren. "U 2 Vinetastraße!" YAP!

Die Dorfkirche [Velgasts] stammt aus dem 13. Jahrhundert. Die Fundamente und Mauern bestehen aus Feld- und Backsteinen und haben bis heute überdauert, ein hölzerner Kirchturm hingegen wurde 1695 wegen Baufälligkeit abgerissen (...)

Ähm, und da hat niemand protestiert damals? Und die Sanierung gefordert? Und auf den Denkmalschutz verwiesen? GOTT WAREN DAS BANAUSEN DAMALS!

Eigentlich wollte ich mir den Fährbetrieb in Puttgarden noch näher anschauen, aber das lässt unser Fahrplan diesmal nicht zu.

Der Fahrplan ganz sicher schon. Nur Dein Schlafbedürfnis vermutlich nicht. Denn Du hättest Dir ja die GANZE NACHT den Fährbetrieb anschauen können. Und sicherlich auch rübermachen können nach Dänemark.

2003 fusionierten alle Gemeinden der Insel zur Stadt Fehmarn, der Hauptort Burg mit etwa 6.000 Einwohnern ist somit nur noch ein Stadtteil. Das erklärt auch die DB-Namensgebung „Fehmarn-Burg“ für den Haltepunkt. Wobei – müsste der Bahnhof Puttgarden dann nicht auch „Fehmarn-Puttgarden“ heißen?

Natürlich! Aber dann kommen erst die Kosten-Nutzen-Rechnungs-Experten. Gut, die kann man noch überleben. Nur melden sich dann die Traditionalisten zu Wort! Und dann solltest Du schleunigst flüchten ...

Aber diesmal hat das Reservierungssystem kein Erbarmen mit uns und setzt uns zwei furchtbare alte Schachteln ins Abteil. Das Verlesen von Horoskopen sowie Klatsch und Tratsch aus der Regenbogenpresse ertrage ich ja noch, aber als die Damen dann auch noch Fachgespräche über die Gefahren des Bahnfahrens führen und davor warnen, dass der Lokfahrer so alleine auf der Lok ja schnell mal einschlafen könne...

Stimmt doch auch. Kann ja mal schnell passieren. Ist bestimmt auch schon mal passiert. Dass Du denen nicht Deine erlebten Horrorgeschichten erzählt hast. Wie der Lokführer in den Alpen bergab eingeschlafen ist, die Bremsen versagt haben und dann mitten auf der Talbrücke der Zug ins Schlingern kam.... Oder in Norddeich. Erst den Halt in Norddeich verpaßt und dann fast den an der Mole. Beinahe wäre der Zug wie in Puttgarden direkt auf's Schiff ... - nur ohne Gleis. Und immer warst DU der Retter, der in letzter Sekunde geistesgegenwärtig gehandelt hat. Da hättest Du die Ommas aber sowas von beeindruckt ...

[image]

Der Zug wird hier um weitere Wagen verstärkt


Mitten im Hamburger Hauptbahnhof vor großem Publikum. Total anachronistisch. Und ein totales Sicherheitsrisiko! Was kann da nicht alles passieren. SOWAS GEHÖRT VOM EBA VERBOTEN!!!!

Bim Verlassen von Hamburg können wir (...) noch etwas maritimes Flair genießen, dann geht es über Bremen...Richtung Wiehengebirge, Teutoburger Wald, Münsterland und Bergisches Land nach Köln.


Ja, und wie immer wird Bremen erwähnt und Osnabrück nicht. Grrrrrrrrrrrr.


Schöne Grüße von

jörg

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jeder ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum