Einmaligkeit von Fahrscheinen (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

Fabian318 @, Münster i. W., Montag, 20. März 2017, 21:52 (vor 7 Tagen) @ martarosenberg
bearbeitet von Fabian318, Montag, 20. März 2017, 21:54

Aber dann kann immernoch der buchende belangt werden; zudem kann man auch an nichtpersonalisierte einmalig vorhandene nummern binden.

Einmalig gültige Nummern funktionieren nicht, weil du dann bei einer Zweitkontrolle wiederum nicht feststellen kannst, ob dieselbe Person erneut das Ticket vorzegt oder eine zweite Person erstmals. Dasselbe beim Belangen das Buchenden: Die mehrmalige Kontrolle einer Buchungsnummer begründet noch keinen Missbrauchsverdacht.

Und zum Punkt der Reservierungspflicht: Es ist weder verboten, sich umzusetzen noch hin und her zu laufen, auch dann muss die Fahrtberechtigung geprüft werden können.

Es ändert alles nichts: Entweder muss der einmalige Zugang zum Verkehrsmittel sichergestellt werden (also Zugangskontrollen) oder das Vorhandensein ganz genau einer einzigen Fahrtberechtigung, sprich entweder genau einem Fahrschein oder ein Fahrschein/Buchungsnummer, der personalisiert ist. Demnach braucht es bei allen Arten von elektronisch bezogenen Fahrscheinen entweder Zugangskontrollen oder personalisierte Fahrscheine, weil nie sichergestellt werden kann, dass es nur einen Fahrschein(ausdruck) gibt.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum