Frankfurt (M) Hbf soll entflochten werden. (ZM) (Allgemeines Forum)

Colaholiker @, Frankfurt / Hildesheim, Montag, 20. März 2017, 14:10 (vor 124 Tagen) @ naseweiß

Die neue Rampe müsste von Gleis 1-3 o.ä. kommend an das östlichste Gleis der Brücke anschließen, welches das neue Richtungsgleis Stadtauswärts/Ost wird (Linksverkehr). Im weiteren Verlauf muss es dann auch irgendwo eine Überwerfung geben um wieder auf den üblichen Rechtsverkehr zu kommen. Das betrifft das bisherige Kinzigtaler Gleispaar.

Gerade das Thema Überwerfung wird interessant. auf gleicher Ebene gibt es ja bereits Verbindungen, allerdings ist das nicht sonderlich performant. Im dicht bebauten Sachsenhausen kann ich mir keine neu gebaute höhenfreie Kreuzung "über dem Bestand" vorstellen. Allenfalls untendrunter durch, wie es die S-Bahn macht, nur wäre das blöderweise genau entgegengesetzt dazu, geht also auch nicht. Man darf auf die Lösung gespannt sein.

Das andere ist das Main-Neckar-Gleispaar, welches ggf. mitgenutzt wird. Dann muss zwischen Uniklinik und Stresemannallee die Strecke viergleisig ausgebaut werden.

Geschätzt würde es vom Platz her gehen. von der Stresemannallee kommend bis kurz nach der Querung B44/Kennedyallee liegt nördlich ein Stumpfgleis, wenn das entfällt, kann man noch etwas schieben.

Diese kurze Strecke zusätzlicher Gleise mündet an beiden Enden wohl höhengleich in die bestehenden Strecken ein (also nicht sonderlich leistungsfähig): Main-Neckar-Bahn bzw. Bypassstrecke Süd-Stadion.

Richtig. Abgesehen von der Unterquerung durch die S-Bahn zwischen Stresemannallee und Süd ist dort alles höhengleich. Selbst die Ausfädelung nach links, wenn man von Neu-Isenburg auf den Fernbahngleisen in Richtung Forsthaus/Stadion ausfädelt. Lediglich die S-Bahn-Gleise werden dort höhenfrei auf die andere Seite der Fernbahn geschoben.

Die viergleisige Main-Neckar-Brücke selbst wird nicht erweitert. Drum herum muss natürlich viel gebaut werden. Hätte natürlich gerne mal einen öffentlich zugänglichen Gleisplan der FRM-Plus-Planungen, wenn auch einen veralteten. Sonst steht diese Argumentation natürlich auf tönernen Füßen.

Oh ja, so einen Plan hätte ich auch liebend gerne mal. Für seine zentrale Lage und Bedeutung ist das Gewirr an höhenfreien Kreuzungen und Einfädelungen im Knoten Frankfurt wirklich ein extremer Flaschenhals.
Leider werden hier (also in Frankfurt, nicht im Forum) alle Planungen zerredet, über den Haufen geworfen, geändert, madig gemacht, revidiert, eingefroren, aus der Schoblade gezogen und letztlich ein Kompromiß verwirklicht, der die größtmögliche Kombination aller Nachteile realisiert. :(

Von der Realität enttäuschte Grüße,
der Colaholiker

--
[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum