Frankfurt (M) Hbf soll entflochten werden. (ZM) (Allgemeines Forum)

naseweiß, Montag, 20. März 2017, 10:20 (vor 66 Tagen) @ ICE-TD

Nachdem der Artikel mit der Vertauschung von hohen und niedrigen Gleisnummern ja gut anfängt, legt ihr hier noch kräftig nach.

ICE-TD:
Entscheidend sind die Bahnsteiglängen, die langen ICE-Züge passen aber (...)

Wichtiger ist dennoch, wie die Zufahrten liegen. Bahnsteige verlängern (inkl. Vorfeld verschieben) sollte einfacher sein als jene groß umzubauen.

Blaschke:
Dass der Nahverkehr die niedrigen Bahnsteignummern bekommen soll - ist das jetzt Diskriminierung? Demnächst heißt es dann: Je höher die Bahnsteignummer, desto höher die Wertigkeit des dort abfahrenden Zuges!?! Auch mal 'ne Idee.

Eigentlich läuft die Diskriminierung ja umgekehrt. Auf Gleis 1 fährt der wichtigste Zug ab, z.B. eine Velaro nach London o.ä. Auf Gleis 24a ganz hinten der Dieselbrummer nach Königstein. Zumindest in Durchgangsbahnhöfen ist Gleis 1 der stadtnahe Hausbahnsteig. Anders beim Kopfbahnhof sind die besten Gleise in der Mitte am Hauptausgang, in Frankfurt etwa Gleis 10-15. Hierfür müssten aber, bezogen auf die Zufahrten, die Nord-Süd-ICEs über die Main-Neckar- (über Darmstadt) und Main-Weser-Bahn (über Giessen) verkehren.

Allgemein sollte das der wichtigste Schritt des ganzen Programms Frankfurt Rhein-Main-Plus sein, welches anfang der 00er-Jahre als Ersatz für das gescheiterte F21 beschlossen wurde. Bleibt die Frage, wie es im Verhältnis zu ebenfalls für den FV wichtigen Nachbarbaustellen in Niederrad/Stadion und am Südbahnhof steht. Was wird zuerst fertig (z.B. für Niederrad lief vor einigen Jahren die Planfeststellung, da wurde meiner Erinnerung nach 2023 als Fertigstellungsdatum genannt)? Und funktioniert das eine ohne das andere dann auch schon?

Gruß, naseweiß

--
[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum