Soweit kommt das noch - dass mir die DB was vorschreibt... (Allgemeines Forum)

Blaschke, Osnabrück, Sonntag, 19. März 2017, 12:12 (vor 9 Tagen) @ indianahorst

Hallo!

In der Vergangenheit hatte ich nun mehrfach das Problem, dass die Verbindungen auf weit im voraus gebuchten Onlinetickets am Reisetag nicht mehr existierten. (...) Es wäre aber eigentlich die verdammte Pflicht und Schuldigkeit der Bahn, mir rechtzeitig - einige Tage vorher - ein neues Ticket zur Verfügung zu stellen, wenn schon absehbar ist, dass die Verbindung nicht mehr existiert! (...) Bei einem Logistikunternehmen wie der Bahn wäre es ja wohl kein Problem, jedem Kunden der von so einer höchst vorhersehbaren Verbindungsänderung betroffen ist, eine Mail mit neuem Ticket im Anhang zu schicken (...)


Das könnte sie ja wegen meiner mit allen anderen Kunden machen. Mit mir aber nicht!

Wenn die Zugbindung aufgehoben ist, DANN ENTSCHEIDE ICH ALLEIN, wie ich weiter reise! Da redet mir niemand rein und schon gar nicht macht mir da jemand Vorschriften und erstellt dazu einen neuen Fahrschein!

So weit kommt's noch...


Okay, einmal war es schon fast so weit. Da wollte mir in Bremen am Service-Point eine Mitarbeiterin doch tatsächlich vorschreiben, wie ich denn jetzt zu fahren habe. Und meinte ernsthaft, dass sie die ihr genehme Alterantivverbindung auch auf dem Fahrschein notieren könne... Da wurde sie aber dann von mir ganz schnell ganz nachhaltig ausgebremst... - ich hatte nämlich mehrere Stunden Zeitpuffer im Plan drin und so konnte ich gleich ab dem 2. Zug der Verbindung munteres Zughopping betreiben und frei nach meinem Gusto umhergondeln.

Hat unterwegs auch keinen einzigen Schaffner gestört - nicht mal eine Nachfrage gab es. Der Stempel samt der Zugverpätungsbescheinigung und dem Hinweis der aufgehobenen Zugbindung reichte allen völlig aus...


Schöne Grüße von

jörg


Jaaaaaaaaaaaaaaaa, damals war das noch nicht so ausgefeit mit dem ganzen Zugbindungsaufhebungen (*). Und ich hatte bis zum Folgezug noch Zeit. Deswegen ging ich dann überhaupt erst zum Servicepoint...

(*) Heutzutage tun mir ja schon die Fahrgäste leid, die tatsächlich auf dem gesamten "Laufweg" der Fahrkarte, sprich von Start bis zum Ziel, so fahren müssen wie es aufgedruckt ist... Mein Mitgefühl...

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jeder ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum