Ein paar Anmerkungen zum ICE4 auf der KRM und zum ICE1 (Allgemeines Forum)

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Donnerstag, 15. September 2016, 11:17 (vor 1037 Tagen) @ telemaxx

Dann bleibt ja das Problem bestehen, dass DB Fernverkehr ICE 3 als RE 300 einsetzt und somit (bildlich gesprochen) mit Kanonen auf Spatzen schießt. Wie du bei DSO schreibst, werden die ICE 3 aber eigentlich dringend für stündliche schnelle und die internationalen Verbindungen über die KRM benötigt. Inwiefern wird denn hier eine Entspannung durch die BR407 und den Achsaustausch eintreten? Kann dann wieder das volle bzw. ursprüngliche Angebot vor Achsbruch gefahren werden?

Ich verstehe immer nicht, wo Leute das Problem der "RE300" sehen. Was ist denn schlimm daran? Die KRM hat zwei Kleinstädte angebunden, die dadurch zu Vororten von Köln/FFM wurden (aus Pendlersicht). Der entsprechende Bedarf scheint da zu sein, insofern ist das ganze ja wirtschaftlich. Ähnlich hätte es sich vermutlich mit einer 300-km/h Rennbahn Hamburg-Berlin verhalten, wodurch Ludwigslust und Wittenberge (nicht zu verwechseln mit der Lutherstadt) vermutlich verhalten, aber die Chance wurde ja vertan. Konsequenter hätte man das bis nach Halle-Leipzig durchziehen können, wodurch z.B. Bitterfeld auch zu einem "Vorort" geworden wäre. Das ganze dann eben mit Zügen, die an jeder "Milchkanne" halten und meinetwegen auch nur Vmax 249 km/h haben und schnellen 300km/h Sprintern, die eben nur in Hamburg/Berlin/HalLeipzig halten.

Aber nein!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum