no ! ICE-T wurden schon redesignt ! (Allgemeines Forum)

ICE-TD, Mittwoch, 07. September 2016, 23:05 (vor 1137 Tagen) @ ffz
bearbeitet von ICE-TD, Mittwoch, 07. September 2016, 23:07

Wie soll man denn die 101er redesignen?? Das ist eine Lok ohne Fahrgastbeförderung, ein Redesign bezieht sich primär auf den Innenraum, momentn durchläuft die 101er das Reset Programm was die ICE 1+2 schon hinter sich haben, mal sehen ob es danach mit der 101er besser wird. Die ICE 1 sind momentan noch immer das Beste was DB Fernverkehr im Stall hat, sehr zuverlässig, störungsarm, beim Personal beliebt und echte Kraftpakete. Mit einem ICE 1 unrettbar liegen zu bleiben ist sehr schwierig, selbst mit einem TK kann man noch die Fahrt in dne nächsten Knotenbahnhof fortsetzen, wenn auch mit betrieblichen Einschränkungen. Mit einer 101er bei Schmierwitterung zu fahren ist keine Freude die Lok hat nicht umsonst den Spitznamen "Schönwetterlok" wehe es regnet, schneit oder ist frostig, das mag die Lok garnicht.

Also ich glaube du hast die Fahrzeuge noch nicht wirklich gefahren. Die 101 ist auch bei schmierigen Schienenverhältnissen immer noch die einzige Lok die dann ihre Zugkraft ganz gut auf die Schienen bringt, da kommt keine 120er, wasman von Koll. hört auch kein Taurus ran, ich würde behaupten noch nicht mal eine 103 mit ihren sechs Achsen. Der große Vorteil der 101 ist das Radar, mittlerweile funktioniert es auch wieder bei den meisten Loks, dieses ermöglicht bei schmierigen Schienen eine ganz gute Zugkraftregelung. Die ICE1 und 2 sind bei schmierigen Schienen nicht zu gebrauchen, der 402er höchstens be Fahrt mit Stwg voraus. Die Schäden an FM und Getrieben bei den 101ern hat sich die DB selbst zuzuschreiben so wie sie die Lokomotiven werkstattmäßig behandelt, besser gesagt nicht behandelt.
Was die Zuverlässigkeit der ICE angeht würde ich momentan die 403er führend sehen, bei den 401er trifft im Prinzip das zu was ich bei der 101 geschrieben habe, ist ja auch dasselbe Werk.


Dazu hat der ICE 1 noch ein paar echt geniale technische Lösungen, er macht selbstständig seine Bremsprobe vor der einprogrammierten Abfahrtszeit und meldet dabei die Störungen gleich an die Leitstelle und er meldet selbstständig während der Fahrt alle Störungen an die Werkstatt vor. Wenn ein ICE 1 Abends ins Werk einrückt ist schon klar was alles repariert werden muss, die 101er ist da immer ein Überraschungspaket und meistens kein gutes. Für die 101er gibt es nur einen guten Platz das ist der Schrotthändler und ein Fuchsbagger, selbst die 120er sind noch besser wie die 101er obwohl man die 120er im Güterverkehr richtig gequält hat, seit dem die 120er wieder feste Linien(zB die L61 RK-TS-NN-MH) fahren und regelmäßig nach München in die Werkstatt kommen ist es viel besser mit den Loks geworden.

Was sich gebessert hat bei der 120er ist die Zuverlässigkeit der Stromrichter, vermutlich weil man genug Ersatzteile gewonnen hat durch die Umrüstung der 401er. Ansonsten sind die Loks mittlerweile abgefahren, völlig ausgelutscht, wärmeempfindlich und vor schweren IC-Zügen nicht mehr zu gebrauchen. Auf vielen Strecken bei 200 km(h sind sie eine Zumutung. Letzteres trifft auch für die Tk von 401/402 zu, ich bin gespannt was man da noch machen wird, sonst laufen die Tk mit Sicherheit nicht mehr bis 2030 mit 250 km/h.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum