Beschleunigung ICE 4 und Halbzüge (Allgemeines Forum)

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Mittwoch, 07. September 2016, 18:33 (vor 987 Tagen) @ SPFVG

Unwahrscheinlich, denn bei den kurzen Halteabständen zw. Siegburg - Montabaur - Limburg wird sowieso nicht schneller als 250 gefahren.


Jo, das mit der Höchstgeschwindigkeit sehe ich auch so. Wichtiger ist die Beschleunigung (s. hier drunter).

Da hat der ICE4 dann sogar Vorteile, da er besser beschleunigt. Anders gesagt: Er ist der ideale RE250.


Beschleunigung ist ein schwieriges Thema, da sie nicht konstant über den Geschwindigkeitsbereich ist. Zumindest aber die Anfahrbeschleunigung des ICE 4 (max. 0,53 m/s²) ist kleiner als die des ICE 3 (max. 0,73 m/s² nach meiner Rechnung). Wieso glaubst du bzw. woher weißt du, dass der ICE 4 insgesamt besser beschleunigt? Wegen der besseren Aerodynamik?


Ne hatte nur die falsche Annahme, dass der ICE3 wegen der Getriebeuntersetzung für die höhere VMax schlechter beschleunigt. Ist aber nicht der Fall, sieht man hier:

Das Problem ist, dass der ICE4 gegenüber dem ICE3 mit 670 Tonnen zu 420 Tonnen um 59% schwerer ist. Dafür ist die Fahrleitstung nur um 24% höher (9900 kW zu 8000 kW).

Zudem entsprechend 250 km/h beim ICE3 nur ~75% der Höchstgeschwindigkeit (330 km/), während beim ICE4 die 250 km/h genau 100% der Höchstgeschwindigkeit entsprechen. Während der ICE4 bei 250 km/h seine Motoren fast ausdrehen muss mit einer minimalen ZugkKraftreserve, braucht der ICE3 nur etwa die Hälfte seiner Anriebsleistung um die 250 km/h halten zu können mit einer entsprechend großen Zugkraftreserve um weiter bis 330 km/h beschleunigen zu können.

Ich würde mal sagen, dass in einem direkten Wettrennen der ICE3 dem ICE4 auch zwischen 100 und 250 km/h locker davon zieht.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum