?eher RIS vertrauen? (Allgemeines Forum)

fxe @, Samstag, 11. Mai 2013, 21:03 (vor 1899 Tagen) @ Flatrate-Bahnfahren

Für Frankfurt Flughafen empfielt sich wohl alles checken, Service fragen - falls vorhanden und anschließend würfeln. Neben den spontanen Sperrungen wg. 'polizeilichen Ermittlungen' aka. herrenloses Gepäck (gerade im RE mal wieder gehabt - ohne Halt bis Rüsselsheim ab Frankfurt Hbf - Info erst nach Abfahrt - kein Ersatzhalt, z. B. am Stadion, dafür kurz davor auf freier Strecke) scheint es bei etwas vorhersehbareren Störungen immer wieder mal durcheinander zu sein:

Fall andersherum:
17:45 Busankunft Busbahnhof am Regionalbahnhof. RIS-Check: keine Störung
17:50 Abfahrttafel Fernbahnhof ICE 17:58 Rheinstrecke-Dortmund heute vom Regiobf
17:55 Abfahrtmonitor Regiobahnhof identische Info. RIS-Check - keine Störung. Service-Personal DB-Information keine Umleitung bekannt, erst auf telefonische Nachfrage (im Fernbahnhof? DB-Lounge?) Bestätigung, dass Zug vom Regiobf abfährt.
17:57 Anzeiger auf Bahnsteig zeigt +10. RIS-Check - keine Störung.
18:06 kaum verstehbare Ansage mit +20, Anzeiger auf Bahnsteig springt auf +40 RIS-Check - keine Störung.
hechte zum Fernbahnhof zurück und bekomme noch den wie immer leicht hängenden ICE 18:09 über KRM. Nach Abfahrt RIS-Check - keine Störung.
Immerhin glaubte mir die Zub bei der Kontrolle meine +20-Ankunft-FGR-Anwendung. Konnte dann wohl durch ihre PDA-Abfrage geprüft werden. Sie war nur verwundert mich in diesem Zug zu sehen - war wohl der einzige, der den eigentlichen 10min-Übergang doppelt gehechtet ist.

Ich vermute der ICE-T konnte aus den bekannten Gründen nicht in den Fernbahnhof (stand also schon länger fest) und dachte die ersten 10min wurden für den Übergang der bis 17.58 dort falsch wartenden Fahrgäste eingepreist. Der Blick auf die Abahrttafel im Fernbahnhof war auch nur Zufall, hatte ja schon das RIS gecheckt und wäre bis kurz vor Abfahrt im Supermarkt und dann in die Lounge verschwunden. Der Reisendentreck mit großem Gepäck kam dann auch erst weit nach 18.05 am Regiobahnhof an. Verbale Info war wohl reichlich spät. Dann war da wohl noch mehr Störung am Triebfahrzeug, insofern wären alle außer für Mainz und Koblenz besser am Fernbahnhof geblieben.

In Frankfurt Hbf ist seit kurzem die unsägliche Desinformationsmethode alles wie Gleiswechsel, Verspätung und Wagenreihung ins Laufband reinzupacken, schlimmstenfalls in drei Sprachen verschärft worden: Es wird statt 'Umgekehrte Wagenreihung' inzwischen mit einem deutlich verlängerten Text informiert. Noch weniger Info auf einen Blick - mind. 40 Sekunden bis alles durch ist. Hinzu kommt, dass das Laufband tlw. schneller resettet d. h. wieder von vorne beginnt, bevor alles angezeigt wurde.
Und Gleiswechsel nach Verspätung und Wagenreihung im Laufband am Gleis ohne die Abfahrt anzuzeigen, provoziert doch nur Ärger bei Fahrgästen, die übersehen, dass der Anschlag eigentlich das Gegenteil meint. Warum zeigt man sowas nicht deutlich invers oder bei doppelt hohen Anzeigen beide Züge, der der tatächlich kommt und der mit deutlicher Kennzeichnung der nicht kommt mit Hinweis wo es hingehen soll. Plus und eine bis zu dreistellige Zahl kann man auch irgendwo Fest unterbringen.

Wagenreihung in Frankfurt Flughafen Fernbahnhof, Siegburg und Haltepositionanzeige (Regionalzüge) in Köln Hbf sind wohl in der Regel einfach besser nicht zu beachten.

Gruß auf Frankfurt
FxE


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum