Warum Provinz-Fürsten für ihr Dorf 'nen ICE-Halt möchten... (Allgemeines Forum)

sappiosa, Samstag, 14. Februar 2009, 21:26 (vor 3839 Tagen) @ heinz11

Hallo Heinz,


Das mag sicher die Regel der DB sein. Andererseits: Angebot schafft auch Nachfrage. Z.B. dürften sich die Passagierzahlen in Montabaur durch den ICE-Halt deutlich erhöht haben. Ansonsten wäre MTB immernoch eine "Regionalbahnklitsche" mit entsprechender Frequenz.

Für solche Halte wie Montabaur (ICE, wo vorher gar nichts war) mag das stimmen. Ich hatte jetzt eher Städte wie Trier im Hinterkopf, wo ein IC durch einen ICE ersetzt wurde.

Warum es aber eine Dummheit sein soll, einen ICE-Halt haben zu wollen, weil man weiß, daß ein ICE-Halt den Standort aufwertet, erschließt sich mir nicht.

In diesem Fall wäre es vom Bürgermeister keine Dummheit. Als Dummheit würde ich in dem Fall bezeichnen, in Trier plötzlich allein deswegen in Wohnungen und Arbeitsplätze investieren zu wollen, nur weil am Bahnhof auch mal ein ICE hält. Wenn natürlich ein ICE-Halt tatsächlich diesen Effekt hätte, ist verständlich, dass ein Bürgermeister den mitnehmen will... aber bei Fällen wie Trier kann ich immer noch nicht dran glauben.

Schöne Grüße
Daniel (aka Sappiosa)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum