Keine Energieeinsparung durch weniger Leistung. (Allgemeines Forum)

Steffen ⌂ @, Donnerstag, 12. Februar 2009, 13:22 (vor 3748 Tagen) @ ICE-T-Fan

Mich wundert die Abweichung von den Zügen dr BR 403 und 406.


Naja durch eine geringere Höchstgeschwindigkeit braucht man weniger Antriebsleistung, womit man Energie sparen kann.
Mehr als 320 kann man in der Praxis eh nicht fahren.


Selbst wenn man durch Vmax 320 km/h weniger Leistung installieren würde, dann ändert das rein physikalisch so gut wie nichts am Energieverbrauch. Die kinetische Energie, die ein Zug mit 320 km/h besitzt, muss so oder so durch den Antrieb aufgebracht werden, egal ob durch 8000 kW oder z. B. 7500 kW. Leistung ist Energie bzw Arbeit über einer gewissen Zeit, also P=ΔE/Δt. Somit kommt es auf das selbe raus, ob ich mit viel Leistung in kurzer Zeit auf meine Zielgeschwindigkeit beschleunige oder mit weniger Leistung, aber dafür in längerer Zeit. Die Energiemenge, die ich dazu verbrauche ist die gleiche.

Der neue ICE 3 hat aber auch 8000 kW, gespart wurde also an der Stelle nicht.

Ein Zug der 15 Minuten von 0 auf 320 beschleunigt und anschließen 60 min mit 320 km/h fährt braucht weniger Antriebsenergie als ein Zug der in 10 Minuten von 0 auf 320 km/h beschleunigt und anschließend 65 min mit 320 km/h fährt.

Diese Energie kannst Du aber auch exakt gleich einsparen, indem Du mit dem starken Zug weniger stark beschnleunigst. Man nützt dann halt nicht die volle Leistung und braucht so viel Energie, wie wenn man von vorne herein weniger Leistung hätte.

Oder noch besser: Mit dem starken(!) Zug möglichst zügig auf nur 300 km/h beschleunigen und damit 65 Minuten fahren. Das dürfte noch mehr Energie sparen ;)

--
[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum