Book on Demand (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

Steffen ⌂ @, Montag, 09. Februar 2009, 22:51 (vor 3844 Tagen) @ Burkhard

Wie schon oben gesagt, ist es mir unverständlich, daß man es nicht als "book on demand" laufen läßt. Und das vor dem Hintergrund, daß intern noch eine Menge dieser Dinger gebraucht werden.


Keine Ahnung - aber vielleicht ist angesichts der zahlreichen Seiten dabei mit sehr hohen Kosten zu rechnen?

"Book on Demand" lohnt sich gegenüber dem Offsetdruck nur, wenn die Auflage wenige 100 beträgt! (1 - ca. 500 Exemplare) Da wir von 20.000 verkauften Exemplaen sprechen, also deutlich(!) mehr, muss es ein anderer Grund sein.

--
[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum