Facebook hier gaaaanz preiswert. Ganz suuuuper. (Aktions-Angebote)

bahn-user @, Pendler zwischen den Welten, Donnerstag, 16. Februar 2012, 13:37 (vor 1038 Tagen) @ Henrik
bearbeitet von bahn-user, Donnerstag, 16. Februar 2012, 13:40

Ich fände es zum Kotzen, wenn da keiner mitgehen würde,
denn Stillstand ist der Tod !

Nicht-Argument.


so what?
Wenn es ein Argument im Leben gibt, dann ist es genau dieses.

Das ist eine leere Wohlfühl-Sprechblase, um irgendwas dahinter halt zu pushen und cooler zu machen.

Bei Dir ist es halt Facebook. Die Phrase könnte halt genauso gut vom Dalai Lama kommen wie auf Wahlplakaten von Jörg Haiders damaliger FPÖ gestanden haben. Oder eine Aufforderung untersützen, doch mal Esperanto zu lernen oder dem Schützenverein beizutreten.

"If you're not paying for it, you're not the customer. You're the product being sold."


genau, ist doch gut. Lass doch die dafür zahlen, die zahlen wollen.
Finanzieren sich Zeitungen & Zeitschriften durch den Endpreis, den sie dem Zeitungsleser kosten? nö.

Zeitschriften verlangen nicht von mir, dass ich erst einem Zeitschriften-Club beitrete, bevor ich sie lesen darf.

Ich las aus Deinem Posting eher heraus, dass Du für Dich persönlich mit Dir Probleme bekommst, wenn Du eben nicht gegen die Nutzungsbedingungen von facebook verstößt, insofern ist es doch nur logisch, wenn man Dich aus Deiner Sicht heraus, dazu auffordert, gegen diese zu verstoßen. Das würde jeder machen.

Ok, in einem Satz:
Ich möchte die Sonderangebote eines staatlichen deutschen Unternehmens auch nutzen können, ohne dafür nach offizieller Lesart mit meinem vollen Namen Mitglied bei einem amerikanischen Unternehmen werden zu müssen, die bekannt sind als Datensammler.

Ja, ich könnte bescheissen und ja, ich kann es ganz bleiben lassen. Ich bin aber der Meinung, ein einheimisches staatliches Unternehmen sollte so eine Exklusivitätsschiene nicht fahren.

Du bist da offenbar kritiklos begeistert davon und wir finden nicht mehr zusammen. :-)

Die Bahn schreibst selbst ganz groß auf ihrem facebook-Profil, dass man vorsichtig sein soll und auf der Pinnwand dort keine persönlichen Daten veröffentlichen soll.

Die Bahn fordert also nicht aktiv dazu auf, gegen die Nutzungsbedingungen von FB zu verstossen, sondern macht nur Sprechblasen (vermutlich um keinen Ärger zu kriegen. Komisch, wo FB doch so harmlos sein soll ;).

Die DB AG ist ein Dienstleistungsunternehmen - dieses sollte die heutigen Medien nicht verschlafen.

Du musst mir nichts verkaufen. Mir schlottern da keine Knie, wenn ich höre "Sie könnten was verschlafen!" Auch buzzwords wie "neu und innovativ" im Betreff lösen bei mir keine Ängste aus, was zu verpassen. ;-)

Ich bestreite, dass man Inhalt exklusiv bei FB anbieten muss, um "dabei zu sein".

Und mich stört nur die Exklusivität.


Auch hier: genau das zeichnet Social Media aus. Die Exklusivität.

Gibt es bei Facebook denn Klauseln, dass die Bahn die Happy-Hour nur bei ihnen anbieten darf? Wenn ja, wo? Wenn nicht, dann gibt es auch keine echte Exklusivität, sondern eine freiwillige Entscheidung von der Bahn, nur dort Angebote anzubieten, um auf diese Weise von mehr "Fans" geliked zu werden und mehr Leute in FB zu locken.

Schau Dir mal die Podiumsdiskussion dazu an, die ich eben im Posting nebenand verlinkt hab.

Ok, mal kurz in die Vorstellungsrunde geschaut. Das ist eine Veranstaltung von Warner. Da sitzen lauter Marketing-Typen in der Runde.

Entschuldige, aber eine Frage dazu in Form einer Analogie:
Würden wir hier über Tiertransporte statt social media reden, würdest Du mir dazu eine Diskussionsrunde mit lauter Schlachthof- und Metzgervertretern verlinken?

Oder fändest Du eine solche Runde nicht ausgewogen genug?

(*) Apropos Warner. OffTopic, aber lustig: Kommentar der Musikindustrie zu den diversen Bürgerprotesten der letzten Wochen gegen ACTA: "koordinierte Attacken auf demokratische Institutionen". So ein Demokratieverständnis haben die Leute bei Warner und Co. bzw. deren Lobbygruppen. Der Bürger gilt wohl nur noch als störend. :-)

--
"Es gibt hier in diesem Land aber Regeln und die muss man einhalten!" - erregter bahn.comfort Kunde, der nicht akzeptieren wollte, dass ich ihm keine Auskunft über meine Fahrkarte gab und ihn stattdessen an den Zub verwies.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum